Attacke mit Knüppeln

Maskierte Angreifer brechen Coach von Dinamo Zagreb den Arm

+
Im Umfeld von Dinamo Zagreb kam es in den letzte Monaten bereits zu zwei gewalttätigen Angriffen. 

Mario Cvitanovic, der Trainer des kroatischen Rekordmeisters Dinamo Zagreb, wurde nach Berichten der kroatischen Medien Opfer eines gewalttätigen Angriffs.

Zagreb - Der Trainer des kroatischen Top-Fußballclubs Dinamo Zagreb, Mario Cvitanovic, ist vor seinem Haus von maskierten Angreifern mit Knüppeln zusammengeschlagen worden. Dem 42-Jährigen sei ein Arm gebrochen worden, berichteten kroatische Medien am Donnerstag. Der Vorfall ereignete sich demnach am Mittwochabend, als Cvitanovic von einem Ligaspiel zurückkehrte. 

Ein Monat nach Attacke auf Ex-Präsidenten

Der gewaltsame Angriff ereignete sich überdies einen Monat nach einer Attacke auf den ehemaligen Vereinspräsidenten Zdravko Mamic. Unbekannte hatten Mamic in Bosnien ins Bein geschossen. Im Juli hatte ihm zudem ein Mann auf der Insel Brac auf den Kopf geschlagen, woraufhin Mamic ins Meer stürzte. Mamic gilt als der einflussreichste Fußballfunktionär in Kroatien. Er steht derzeit wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht. 

Dinamo Zagreb erklärte am Donnerstag nach dem Angriff auf Trainer Cvitanovic, die Attacke sei "die Fortsetzung komplett legalisierter Gewalt gegen Leute von unserem Club". Der Verein forderte die Behörden auf, "zumindest aufzuwachen und aufzuhören, alles zu ignorieren, was mit Dinamo passiert". Innenminister Davor Bozinovic erklärte, die Polizei arbeite "intensiv" daran, die Täter zu finden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.