Wechsel nur "zu einem der Top-Vereine"

Hummels: Vater schließt Wechsel zu Bayern nicht aus

+
Spielen Sie in absehbarer Zeit gemeinsam für den FC Bayern? Mats Hummels (r.) attackiert Münchens Robert Lewandowski.

Dortmund - Hermann Hummels, Vater und Berater des Dortmunder Weltmeisters Mats Hummels, hat einen Wechsel seines Sohnes zum FC Bayern München nicht ausgeschlossen.

„Mats steht vor einer enorm wichtigen Entscheidung in seiner Karriere, in seinem Leben. Dortmund ist zurück unter den Top-Vereinen Europas, deswegen fällt ihm die Entscheidung so schwer“, sagte Hummels senior der Sport Bild: „Wenn er Dortmund doch verlassen sollte, dann geht er nur zu einem der fünf, sechs Top-Vereine. Und zu diesen Klubs zählt selbstverständlich auch der FC Bayern.“

Der Vertrag des BVB-Kapitäns bei den Westfalen läuft 2017 aus. Der ehemalige Münchner wurde zuletzt immer wieder mit Spitzenklubs aus England und Spanien in Verbindung gebracht.

Nach dem Einzug der Dortmunder ins Finale des DFB-Pokals am Mittwochabend durch ein 3:0 bei Hertha BSC hatte Hummels emotional auf die Frage nach seiner Zukunft reagiert. „Es ist eine sehr schwierige Entscheidung. Wenn ich sie irgendwann getroffen habe, dann werden alle verstehen, warum es so schwierig für mich ist“, sagte der 27-Jährige bei Sky: „Das kostet mich seit einigen Wochen jede Nacht bestimmt eine halbe Stunde vor dem Einschlafen, weil mir das ganze Thema sehr nah geht.“

Zudem betonte der Innenverteidiger, er habe sich selbst ein Datum für die Entscheidung gesetzt: „Das behalte ich aber für mich, weil ich befürchte, dass es nicht leicht wird, es einhalten zu können.“

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.