Nach drei Jahren

Fix: Ginter verlässt den BVB

+
Matthias Ginter spielt künftig für die andere Borussia aus Mönchengladbach.

Es hatte sich angebahnt, nun ist es fix. Matthias Ginter verlässt den BVB und schließt sich der Borussia vom Niederrhein an. Die Ablösesumme liegt im zweistelligen Millionenbereich.

Dortmund - Der Wechsel des frisch gebackenen Confed-Cup-Siegers Matthias Ginter von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund zum Fußball-Bundesligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach ist perfekt. Das bestätigte der BVB am Dienstagvormittag, ohne Angaben zu den Wechselmodalitäten zu machen.

Nach übereinstimmenden Medienberichten erhält der 23 Jahre alte Defensivspezialist beim fünfmaligen deutschen Meister einen Vertrag bis 2021. Die Ablösesumme wird auf rund 17 Millionen Euro taxiert, durch Bonuszahlungen soll der Betrag aber noch auf 20 Millionen Euro steigen können.

"Matthias Ginter ist aufgrund der Konkurrenzsituation in unserer Defensive mit seinem Wechselwunsch an uns herangetreten. Dem haben wir entsprochen", erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Um Ginter hatten sich unter anderem auch Ligarivale 1899 Hoffenheim und der englische Premier-League-Klub Tottenham Hotspur bemüht. Ginter spielte seit 2014 beim BVB und besaß dort noch einen Vertrag bis 2019.

Ginter soll bei den Gladbachern in der Innenverteidigung die Lücke füllen, die Andreas Christensen durch die Rückkehr zum englischen Meister FC Chelsea nach zweijährigem Leihgeschäft gerissen hatte. Der ehemalige Freiburger Ginter wird zusammen mit Jannik Vestergaard wohl künftig die Innenverteidigung bei der Elf vom Niederrhein bilden. 

sid

Bilder: Deutschland gewinnt den Confed-Cup - sechs Mal Note 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.