1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Mazraoui wechselt zu „Traumclub“ FC Bayern - Ein Superstar soll folgen

Erstellt:

Kommentare

Der FC Bayern München verpflichten Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui. Als nächstes möchte man Paul Pogba nach München lotsen.

München ‒ Der FC Bayern München verpflichtet den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Noussair Mazraoui kommt nach Merkur- und tz-Informationen von Ajax Amsterdam nach München. Dies hatte sich schon abgezeichnet. Zudem zeigen die Bayern laut der italienischen Tageszeitung Gazetta dello Sport großes Interesse an Weltmeister Paul Pogba von Manchester United.

Der eine kommt sicher und der andere soll folgen. Bayern-Sport-Vorstand Hasan Salihamidzic hat gegenüber dem Münchener Merkur und tz den bevorstehenden Wechsel von Mazraoui bestätigt. „Wir sind sehr glücklich, dass er sich dazu entschieden hat, mit uns in die nächsten Jahre zu gehen.“ Fix ist der Transfer noch nicht - ein paar Sachen seien noch zu erledigen.

Ich gehe - absolut - zu einem Traumclub

Bayern-Zugang Noussair Mazraoui über den FC Bayern

Auch vom Spieler selbst kam am Mittwoch die Bestätigung des bevorstehenden Wechsels. Nach dem Gewinn der Meisterschaft mit Ajax sah er dafür den passenden Moment gekommen. „Und ich gehe - absolut - zu einem Traumclub“, sagte er dem TV-Sender ESPN. Da sein Vertrag in Amsterdam ausläuft, müssen die Bayern für den marokkanischen Nationalspieler keine Ablöse zahlen. An weiteren Ajax-Spielen sind die Bayern interessiert.

Noussair Mazraoui verabschiedet sich bei den Ajax-Fans. Er wird der erste Bayern-Zugang.
Noussair Mazraoui verabschiedet sich bei den Ajax-Fans. Er wird der erste Bayern-Zugang. © imago

FC Bayern München: Nach Mazraoui soll auch Pogba kommen

Ebenfalls ablösefrei könnte der französische Topstar Paul Pogba nach der Saison sein. Nach Gazetta-Informationen haben die Bayern sogar schon ein Angebot abgegeben. Allerdings sollen an ihm auch Paris Saint-Germain und sein Ex-Verein Juventus Turin interessiert sein. Paris hat demnach auch ein Angebot abgegeben. Bei Juventus Turin erlebte der Franzose die bislang beste Zeit seiner Karriere. Mit den Italienern gewann er vier Meisterschaften.

Ein Pogba-Transfer würde den Abgang von Corentin Tolisso wahrscheinlicher machen. Bei Manchester United ist Pogba nie wirklich glücklich geworden. Dabei warfen ihn auch Verletzungen immer wieder zurück. Die Ablösesumme von 105 Millionen Euro, die United 2016 zahlte, konnte Pogba nicht rechtfertigen.

Pogba wurde 2018 Weltmeister mit dem französischen Nationalteam. Dabei war er Stammspieler und nahm als zentraler Mittelfeldspieler eine wichtige Rolle beim Titelgewinn ein. (Jan Oeftger)

Auch interessant

Kommentare