Medien:

De Bruynes Wechsel nach Manchester vor Abschluss

+
Auf dem Weg nach Manchester: Wolfsburg-Star Kevin de Bruyne.

Wolfsburg - Der Rekordtransfer des belgischen Fußball-Nationalspielers Kevin De Bruyne vom deutschen Fußball-Vizemeister VfL Wolfsburg zum englischen Spitzenklub Manchester City steht laut Medienberichten unmittelbar vor dem Abschluss.

Wie die Wolfsburger Allgemeine und das Fachmagazin kicker am Mittwochabend meldeten, sei der Durchbruch bei den Verhandlungen kurz zuvor erfolgt. Die Verträge seien noch nicht unterschrieben, schon am Donnerstag oder Freitag könne der Wechsel jedoch offiziell verkündet werden.

Der VfL Wolfsburg war für ein Statement zunächst nicht zu erreichen. Die Ablösesumme soll bei 74 Millionen Euro liegen und sich über Sondervereinbarungen noch auf rund 80 Millionen erhöhen können. Der Wechsel von Deutschlands Fußballer des Jahres wäre damit mit Abstand der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte. Beim deutschen Vizemeister hatte der 24-Jährige ursprünglich noch einen Vertrag bis 2019.

Bisheriger Rekordtransfer des deutschen Oberhauses war der Brasilianer Roberto Firmino, für den der englische Erstligist FC Liverpool 41 Millionen Euro an 1899 Hoffenheim überwiesen haben soll.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.