Ablösesumme halbiert

Schnäppchen? Griezmann kostet „nur“ noch 100 Millionen Euro

+
Antoine Griezmann.

Die Chancen für Frankreichs Fußball-Star Antoine Griezmann, im kommenden Jahr Atletico Madrid zu verlassen, scheinen deutlich gestiegen zu sein.

Madrid - Nach Angaben der Zeitung AS wurde die festgeschriebene Ablösesumme des 26 Jahre alten Angreifers von 200 auf 100 Millionen Euro halbiert. Vor allem Manchester United und der FC Barcelona hatten zuletzt Interesse am Torjäger bekundet.

Griezmann hatte sich jedoch bis 2022 an die Colchoneros gebunden. Dabei soll die Ablöse auf zunächst 200 Millionen Euro festgeschrieben worden sein, weil Atletico aufgrund einer Sanktion des Weltverbandes FIFA keine neue Spieler verpflichten durfte. Nach Ablauf der Sperre wurde die Summe nun halbiert, was die Chancen Griezmanns auf einen Transfer im kommenden Jahr deutlich erhöht.

Schließlich sind die Ablösesummen in den letzten Tagen förmlich explodiert. Der Brasilianer Neymar wechselte für die Weltrekord-Ablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris St. Germain. Der Franzose Kylian Mbappé wurde von PSG zunächst ausgeliehen und soll im kommenden Jahr fest für 180 Millionen Euro geholt werden.

Schließlich verpflichtete der FC Barcelona den Franzosen Ousmane Dembélé für 105 Millionen Euro Ablöse und bis zu 42 Millionen Euro Bonuszahlungen von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.