Angebliches Treffen in Italien

Medien: Calhanoglu vor Wechsel zum AC Mailand

+
Hakan Calhanoglu steht aktuell bei Bayer Leverkusen unter Vertrag. 

Der türkische Fußball-Nationalspieler Hakan Calhanoglu steht nach Medieninformationen vor einem Wechsel zum AC Mailand. Der 23-Jährige soll sich bereits mit den Verantwortlichen des italienischen Spitzenklubs getroffen haben. 

Leverkusen - Der türkische Fußball-Nationalspieler Hakan Calhanoglu steht nach Informationen der Funke Mediengruppe vor einem Wechsel zum AC Mailand. Der 23-Jährige soll mit den Verantwortlichen des italienischen Klubs weitestgehend Einigung über einen Transfer erzielt haben. Die Ablösesumme soll zwischen 20 und 30 Millionen Euro liegen.

Der ehemalige Hamburger Profi war zuletzt vom Weltverband FIFA für vier Monate gesperrt worden. Auch der Milan-Ligakonkurrent Lazio Rom und der FC Arsenal hatten um Calhanoglu gebuhlt.

Auf Anfrage sagte Calhanoglus Berater Bektas Demirtas der Funke-Mediengruppe: "Es gibt Kontakt. Der AC Mailand gehört zu den europäischen Top-Klubs. Zu den Inhalten der Gespräche möchte ich mich allerdings nicht äußern."

Gesperrt für die Rückrunde

Mittelfeldakteur Calhanoglu musste wegen eines Verstoßes gegen die Transferrichtlinien im Jahr 2011 fast die gesamte Rückrunde aussetzen, zudem erhielt er eine Geldstrafe von 100.000 Euro. Darüber hinaus verzichtet er freiwillig für die Dauer seiner Sperre auf sein Gehalt.

Calhanoglu war trotz eines von seinem Vater unterschriebenen Vertrages beim türkischen Erstligisten Trabzonspor zum Karlsruher SC gewechselt. Der Vertrag des Ex-Hamburgers Calhanoglu bei Bayer hat noch eine Laufzeit bis 2019.
SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.