Neuorientierung

Medien: HSV-Spieler Lasogga verhandelt mit Leeds United

+
Pierre-Michel Lasogga scheint den HSV Richtung Premier League verlassen zu wollen. Foto: Jörg Sarbach

Hamburg (dpa) - Pierre-Michel Lasogga steht möglicherweise vor einem Wechsel in das Fußball-Mutterland. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge verhandelt der auf das Abstellgleis geratene HSV-Stürmer mit dem englischen Zweitligisten Leeds United über einen Transfer.

"Wir prüfen alle Optionen und werden eine Entscheidung treffen", sagte Lasoggas Berater Didier Frenay dem "Hamburger Abendblatt". Damit gab er zu verstehen, dass der 25-Jährige sich neu orientiert.

Bekannt ist, dass der klamme Hamburger SV den Großverdiener gerne los werden würde. Denn der einstige Retter, der den HSV in der Saison 2013/14 mit 13 Toren und dem entscheidenden Treffer im Relegationsspiel bei Greuther Fürth (0:0/1:1) vor dem Abstieg aus der Bundesliga bewahrte, ist hinter Bobby Wood, Sven Schipplock, Luca Waldschmidt und dem Youngster Fiete Arp aktuell nur noch Stürmer Nummer fünf. Zudem ist er derzeit an der Wade verletzt.

Knackpunkt eines möglichen Deals dürfte das Geld sein. Der im Sommer 2014 für 8,5 Millionen Euro Ablöse von Hertha BSC verpflichtete Stürmer ist einer der Top-Verdiener im HSV-Kader. Laut "Abendblatt" würden ihm bis zum Vertragsende im Jahr 2019 noch 6,8 Millionen Euro an Gehalt zustehen. Dem Vernehmen nach könnte ein Wechsel auf die Insel klappen, wenn der HSV einen Teil der Gage übernähme.

Bericht Bild-Zeitung zu Lasogga

Bericht Hamburger Abendblatt zu Lasogga

Bericht Hamburger Morgenpost zu Lasogga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.