Medien berichten

Wende bei Reus: Bleibt er doch beim BVB?

+
Bleibt Marco Reus nun doch bei Borussia Dortmund?

Dortmund - Im Tauziehen um die sportliche Zukunft von Nationalspieler Marco Reus scheint eine Entscheidung in Sicht.

Nach übereinstimmenden Medienberichten von Montag könnte der 25-Jährige seinen bis 2017 datierten Vertrag vorzeitig bei Borussia Dortmund verlängern. "Wir haben alle Karten auf den Tisch gelegt, der Ball liegt bei Marco", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke den Ruhr Nachrichten.

Bereits seit Monaten verhandelt der Fußball-Bundesligist mit dem von mehreren Top-Klubs umworbenen Spieler. Reus, der im Sommer 2012 von Borussia Mönchengladbach kam, hat eine Ausstiegsklausel im Vertrag und könnte Dortmund im Sommer für rund 25 Millionen Euro verlassen. Zuletzt wurde er immer häufiger mit dem FC Bayern München und Real Madrid in Verbindung gebracht. Bei einer möglichen Vertragsverlängerung, die laut Medienberichten bereits im Februar verkündet werden könnte, soll die Ausstiegsklausel gestrichen werden.

dpa

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Bericht in den Ruhrnachrichten

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.