Torwart des AC Mailand

Medien: Real bietet Donnarumma Fünfjahresvertrag

+
Gianluigi Donnarumma war die letzten Jahre die Nummer eins beim AC Mailand. 

Italiens Torwart-Supertalent Gianluigi Donnarumma, das beim AC Mailand vor dem Abgang steht, steht nach Medienberichten auf der Wunschliste des Champions-League-Siegers Real Madrid.

Madrid - Die Königlichen sollen Donnarummas Berater Mino Raiola laut einem Bericht der italienischen Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport einen Fünfjahresvertrag mit einem Jahresgehalt von acht Millionen Euro vorgelegt haben.

Milan war angeblich nicht bereit, die Grenze von fünf Millionen Euro Jahresgehalt zu überschreiten. Daher lehnte der 18-Jährige eine Verlängerung seines 2018 auslaufenden Vertrages ab. Auch der französische Vizemeister Paris St. Germain soll Interesse an Donnarumma signalisiert haben, berichtete die Gazzetta. Der deutsche Nationaltorwart Kevin Trapp war dort zuletzt die Nummer eins.

Auch in seiner Heimat ist Donnarumma begehrt. Er gilt in Italien als legitimer Nachfolger von Torwart-Ikone Gianluigi Buffon (39). Buffon, dessen Vertrag bei Juventus noch ein Jahr läuft, hatte zuletzt durchblicken lassen, im Sommer 2018 voraussichtlich seine Karriere zu beenden. Donnarumma könnte ihn dann ablösefrei bei Juve beerben, falls er doch noch sein letztes Vertragsjahr in Mailand spielen sollte.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.