Angebot abgelehnt

Medien: Schalke und Juve noch uneinig über Höwedes-Wechsel

+
Will zu Juventus Turin: Weltmeister Benedikt Höwedes.

Gelsenkirchen - In den Verhandlungen über einen Wechsel von Weltmeister Benedikt Höwedes hat der FC Schalke 04 Medienberichten zufolge ein erstes Angebot von Juventus Turin abgelehnt.

Juve habe als Ablöse für den Abwehrspieler rund zehn Millionen Euro geboten, berichteten der TV-Sender Sky und italienische Zeitungen. Der Bundesligist soll jedoch deutlich mehr für den 29-Jährigen verlangen, der in Gelsenkirchen noch einen Vertrag bis 2020 ohne Ausstiegsklausel hat. Zudem ist angeblich strittig, ob der italienische Meister Höwedes zunächst ausleiht oder sofort kauft.

Schalke-Manager Christian Heidel hat den Wechselwunsch des Verteidigers bereits bestätigt. Berater Volker Struth zufolge sind sich Höwedes und Juve bereits einig. Höwedes war vom neuen Schalke-Trainer Domenico Tedesco als Kapitän abgesetzt worden und saß zuletzt bei den Königsblauen nur auf der Bank. Er ist mit 16 Jahren Vereinszugehörigkeit der aktuell dienstälteste Schalker Spieler.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.