FIFA ahndet Vergehen

Medien: Transfersperren für Real und Atletico

Auf Transfers wie den von James Rodriguez wird Real Madrid in den nächsten zwei Transferperioden offenbar verzichten müssen.

Zürich - Nach dem FC Barcelona sanktioniert der Weltverband FIFA offenbar nun auch Champions-League-Sieger Real Madrid und den spanischen Meister Atletico Madrid.

Berichten spanischer Hörfunkstationen zufolge dürfen die beiden Klubs in den kommenden beiden Transferperioden im Sommer 2015 und im Winter 2015/16 keine neuen Spieler unter Vertrag nehmen.

Hintergrund seien Verstöße gegen die Transferbestimmungen bei der Verpflichtung minderjähriger Spieler. Auf Nachfrage des SID wollte die FIFA keine Angaben zu laufenden Verfahren machen.

In einem anderen Licht erscheinen die jüngsten Transfers der Königlichen von Ausnahmetalent Martin Ödegaard, den Brasilianern Lucas Silva und Danilo und Marco Asensio - so, als habe Real schon Vorkehrungen für eine mögliche Bestrafung treffen wollen.

Aus dem gleichen Grund wurde bereits der FC Barcelona von der FIFA bestraft. Eine Klage der Katalanen vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS war nicht erfolgreich. Deshalb darf der FC Barcelona erst nach Ablauf der Winter-Transferperiode 2015/16 wieder neue Spieler verpflichten.

Die internationalen Top-Transfers des Sommers

Die internationalen Top-Transfers des Sommers

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.