Neue Heimat Fernost? 

Medien: Tuchel ein Trainerkandidat in China

+
Kehrt Thomas Tuchel Deutschland den Rücken?

Nǐ hǎo Thomas? Thomas Tuchel (44) ist offenbar ein Trainerkandidat in China. 

Der frühere Dortmunder Coach, der vor der Verpflichtung von Jupp Heynckes auch beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München gehandelt worden war, soll bei Guangzhou Evergrande Taobao hoch im Kurs stehen.Thomas Tuchel (44) ist offenbar ein Trainerkandidat in China. 

Der frühere Dortmunder Coach, der vor der Verpflichtung von Jupp Heynckes auch beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München gehandelt worden war, soll bei Guangzhou Evergrande Taobao hoch im Kurs stehen. Das berichtete das Fachmagazin kicker.

Guangzhou ist so etwas wie der FC Bayern Chinas, beim absoluten Topklub des Riesenreichs hört der brasilianische Trainer Luiz Felipe Scolari nach der Saison auf. Bei der Suche nach einem Nachfolger scheinen die Chinesen den zurzeit vereinslosen Tuchel ins Visier genommen zu haben.

In Chinas Super League, die in den vergangenen Transferperioden mit hohen Ablöse- und Gehältersummen für Aufsehen gesorgt hatte, stehen bereits die deutschen Trainer Felix Magath (Shandong Luneng), Roger Schmidt (Beijing Guoan) und Ulli Stielike (Tianjin Teda) unter Vertrag.

SID 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.