Ujah wechselt nach Bremen

Werder holt Kölner als Selke-Nachfolger

+
Anthony Ujah ist in Köln fast so beliebt wie Maskottchen Geißbock Hennes.

Bremen - Bundesligist Werder Bremen ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Angreifer Davie Selke (20) fündig geworden.

Die Hanseaten verpflichten Anthony Ujah (24) vom Liga-Konkurrenten 1. FC Köln zur kommenden Saison. Das bestätigten die beiden Klubs am Dienstag. Der Nigerianer erhält in Bremen einen Vier-Jahres-Vertrag. Über die Ablösemodalitäten sei Stillschweigen vereinbart worden.

Die Bremer zeigten schon länger Interesse an dem Nationalspieler. „Wir haben uns sehr intensiv und sehr lange mit ihm beschäftigt und uns ein umfassendes Bild von ihm gemacht“, sagte Werder-Sportchef Thomas Eichin: „Er ist ein schneller, torgefährlicher Stürmer, der sich bei uns noch weiterentwickeln kann.“

Ujah wechselte 2013 vom FSV Mainz 05 zum 1. FC Köln. In der laufenden Saison erzielte er in 30 Bundesliga-Partien zehn Treffer und bereitete drei Tore vor. Ujahs Vertrag in Köln lief noch bis 2017, Werder muss also eine Ablöse zahlen. Der FC-Profi hat allerdings eine Ausstiegsklausel, weshalb er deutlich weniger kosten dürfte als sein aktueller Marktwert von rund fünf Millionen Euro. Der Verkauf von Selke zu RB Leipzig spült den Bremern rund acht Millionen Euro in die Kassen.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.