Raue britische Gangart

Fies: Über Mesut Özil spottet sogar die Polizei

+
Gebrauchter Tag: Mesut Özil blieb am Samstag in Stoke blass

Ein gutes Spiel machte Mesut Özil am Samstag wahrlich nicht. Die Reaktionen fallen knallhart aus: Von TV-Experte Steven Gerrard gab‘s eine Abreibung - und sogar die britische Polizei spottete.

„Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“, konstatierte einst Nationalspieler und Fußball-Philosoph Andy Brehme. Er kannte allerdings noch nicht die Segnungen des digitalen Zeitalters. Mesut Özil zum Beispiel hat dieser Tage nicht nur mit Verunreinigungen auf Fußhöhe zu kämpfen - der deutsche Nationalspieler in Diensten des FC Arsenal erlebt nach der 0:1-Niederlage gegen Stoke City am Samstag auch noch einen veritablen Shitstorm. Und das sogar mit Beteiligung von ungewöhnlicher Seite.

Nach dem verlorenen Match am Samstag meldete sich nämlich sogar die britische Polizei mit düsterem Spott zu Wort. Ausgerechnet die Dienststelle in Stoke verhöhnte Özil per Tweet.

„Haben Sie Ihn gesehen?“

Als Aufhänger verwendeten die Beamten eine verspätet beantwortete Raub-Meldung. „Entschuldigung für die Verzögerung beim Antworten“, schrieben sie. „Wir waren beschäftigt, nach einer vermissten Person zu suchen. Nachname Özil. Haben Sie Ihn eventuell gesehen?“ Gut 11.000 Mal wurde der Tweet bis Montagnachmittag geteilt.

Bereits zuvor hatte Özil für seine blasse Gesamtleistung einen knallharten Rüffel von TV-Experte Steven Gerrard kassiert, wie die Daily Mail notierte. „Ich mache mir Sorgen über sein Auftreten und seine Körpersprache - wenn der Ball weg ist, liefert er seinen Teamkollegen absolut null. Auswärts ist er eine Belastung.“

Auch Arsenal-Legende tritt nach

Und auch Arsenal-Legende Martin Keown gab Özil noch einen mit. „Mesut Özil ist der frustrierendste Spieler, den ich ein Arsenal-Trikot habe tragen sehen“, schrieb der frühere Defensiv-Crack in einer Kolumne. Özil sei ein „teurer Luxus“.

Womöglich kann sich Özil ja bei der deutschen Nationalmannschaft vom rauen britischen Tonfall erholen. Am 1. und 4.September stehen in der WM-Qualifikation Matches in Tschechien und gegen Norwegen an.

fn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.