Neuer Ärger für den "Bad Boy"

Balotelli rast und verliert den Führerschein

+
Au backe! Mario Balotelli steht mal wieder unfreiwillig im Fokus.

Mailand - Mario Balotelli sorgt mal wieder unfreiwillig für Aufsehen. In seiner italienischen Heimat wird der Stürmer des AC Milan als Raser entlarvt. Seine Ausrede ist kurios.

Bei seinem Wechsel zum Renommierklub AC Mailand hatte sich Italiens EM-Held Mario Balotelli zu einem korrekten Verhalten verpflichtet. Doch seinen Ruf als „Bad Boy“ des italienischen Fußballs kann der Star-Stürmer auch nach seiner Rückkehr zu Milan nicht abschütteln. Balotelli wurde nun wegen zu schnellen Fahrens der Führerschein entzogen.

Der 25-Jährige war am Steuer seines Lamborghini 40 Kilometer schneller als die 50 Stundenkilometer unterwegs, die erlaubt waren. Erwischt wurde er von einem Blitzer auf dem Weg zwischen Mailand und seiner Heimatstadt Brescia nach dem Training.

Balotelli entschuldigt sich bei Polizisten

Bei den Verkehrspolizisten, die ihn aufhielten, entschuldigte sich der Ex-Liverpooler Balotelli. „Ich habe nicht gemerkt, dass ich so schnell unterwegs war“, sagte das Azzurri-Ass. Die Polizisten zogen den Führerschein dennoch ein.

Noch unklar ist, wie lange Balotelli auf den Führerschein verzichten muss, voraussichtlich zwischen sechs Monaten und einem Jahr. Der Stürmer muss wohl auch noch eine Geldbuße zwischen 531 und 3313 Euro zahlen.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.