"Bieten die nächste Entwicklungsstufe"

Real an Werner dran? Leipzig-Boss bleibt gelassen

+
Oliver Mintzlaff.

Klubchef Oliver Mintzlaff vom Bundesligisten RB Leipzig ist zuversichtlich, Nationalstürmer Timo Werner lange bei den Sachsen halten zu können.

Leipzig - "Wir spielen Champions League, wir bieten Timo damit die nächste Entwicklungsstufe", sagte Mintzlaff in der Fußball-Talkrunde Sky90: "Wir sehen das alles entspannt."

Der 21-jährige Werner steht noch bis 2020 beim Vizemeister unter Vertrag. In bislang 36 Pflichtspielen erzielte der gebürtige Schwabe 25 Tore für RB. In acht Länderspielen war der Confed-Cup-Sieger sechsmal erfolgreich. Spanische Medien berichteten zuletzt vom Interesse von Champions-League-Sieger Real Madrid an dem Sturmtalent.

Forderung nach härteren Sanktionen

Was das Financial Fair Play der Europäischen Fußball-Union (UEFA) angeht, fürchtet Mintzlaff für seinen Klub keine Sanktionen. Er habe ein "sehr reines Gewissen", sagte der 42-Jährige. Die UEFA habe bei Leipzig aufgrund der Verquickungen mit Schwesterklub RB Salzburg in Österreich "sehr genau hingeschaut", ehe der Verein die Zulassung zur Königsklasse erhielt.

Mintzlaff wünscht sich gar, dass die Financial-Fair-Play-Regel härter als bislang ausgelegt wird. "Wer dagegen verstößt, sollte gar nicht mehr am europäischen Wettbewerb teilnehmen. Das wäre eine Strafe, die zu einem Umdenken führen könnte", erklärte der Leipziger Klubchef mit Blick auf die horrenden Ablösesummen, die im abgelaufenen Transferfenster auf dem internationalen Markt geflossen sind.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.