Premiere von Lukaku

„Mission Impossible“: Mourinho schließt Ronaldo-Transfer aus

+
United-Coach José Mourinho. 

Immer wieder wurde Cristiano Ronald in der Vergangenheit mit einem Wechsel zu seinem Ex-Verein Manchester United in Verbindung gebracht. Teammanager José Mourinho hat eine klare Meinung zu diesem Thema.

Manchester - United-Trainer José Mourinho hat einen Transfer des portugiesischen Superstars und Weltfußballers Cristiano Ronaldo zum englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United ausgeschlossen. "Ich werde meine Zeit nicht damit verschwenden, an Spieler zu denken, die eine 'Mission Impossible' sind", sagte Mourinho nach dem 5:2 (3:0)-Testspielsieg gegen den US-Klub Los Angeles Galaxy.

Der 32-jährige Ronaldo soll angeblich aus Verärgerung über die Steuer-Ermittlungen gegen ihn in Spanien vor dem Abschied vom Champions-League-Sieger Real Madrid stehen. Dabei war auch über einen Transfer zu seinem ehemaligen Klub nach Manchester spekuliert worden. Real-Präsident Florentino Perez hatte sich aber zuletzt fest überzeugt gezeigt, dass Ronaldo den Klub nicht verlässt.

100-Millionen-Mann Romelu Lukaku (24) hat derweil einen erfolgreichen Einstand bei ManUnited gegen LA Galaxy gefeiert. Der belgische Nationalstürmer Lukaku, der vom Premier-League-Rivalen FC Everton verpflichtet wurde, kam in der zweiten Hälfte zum Einsatz.

Die Treffer für ManUnited erzielten Marcus Rashford (2./20.), Marouane Fellaini (26.), der Ex-Dortmunder Henrich Mchitarjan (67.) und Anthony Martial (72.). Für die Kalifornier waren Giovani Dos Santos (79.) und Dave Romney (89.) nach einem 0:5-Zwischenstand erfolgreich.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.