Kolumbien rausgekegelt

Mit zwei Bayern-Youngstern: Deutsche U17 stürmt ins WM-Viertelfinale

+
Lars Lukas Mai (hinten 2.v.l.) und Alexander Nitzl (vorne M.) stehen mit der deutschen U17 im WM-Viertelfinale.

Die deutsche U17 mit den Bayern-Youngstern Lars Lukas Mai und Alexander Nitzl steht nach einem 4:0-Sieg gegen Kolumbien im Viertelfinale der Weltmeisterschaft.

Neu Delhi - Angeführt von Doppeltorschütze Jann-Fiete Arp haben Deutschlands U17-Fußballer bei der Weltmeisterschaft in Indien souverän das Viertelfinale erreicht. Die Mannschaft von Trainer Christian Wück zeigte in der Runde der besten 16 Teams am Montag in Neu Delhi eine starke Leistung und bezwang Kolumbien mit 4:0 (2:0). Nächster Gegner des deutschen Nachwuchses ist am Sonntag in Kolkata im Viertelfinale der Sieger der Partie Brasilien gegen Honduras.

Stürmer Arp vom Hamburger SV, der einzige aus der Mannschaft mit einem Bundesliga-Einsatz, brachte die DFB-Auswahl schon nach sieben Minuten in Führung. Der Kölner Yann-Aurel Bisseck nach einer Ecke (39.) und der Wolfsburger John Yeboah nach Vorlage des starken Arp (49.) erhöhten, ehe Kapitän Arp selbst noch zum 4:0 traf (65.).

In der Gruppenphase hatte die Wück-Elf 2:1 gegen Costa Rica und 3:1 gegen Guinea gewonnen, beim 0:4 gegen den Iran aber eine ganz schwache Leistung gezeigt. Gegen Kolumbien konnten die Nachwuchs-Fußballer vor allem ihre Offensivstärke ausspielen, leisteten sich aber erneut einige Unsicherheiten in der Abwehr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.