Nach 20 Jahren 

Das „Modell Heynckes“? Matthäus meint: BVB sollte Hitzfeld zurückholen

+
Der Trainer von Borussia Dortmund, Ottmar Hitzfeld, raucht nach dem Sieg im Champions League Finale gegen Juventus Turin mit einer Pickelhaube auf dem Kopf genüßlich eine Zigarre.

Vor 20 Jahren wurde Ottmar Hitzfeld mit dem BVB Champions League-Sieger. Er größte Triumph des Vereins. Nun soll er zurückkehren - meint zumindest Sky-Experte Lothar Matthäus. 

Dortmund - Sky-Experte Lothar Matthäus hat angesichts der sportlichen Talfahrt bei Borussia Dortmund eine Rückholaktion von Ottmar Hitzfeld bis zum Saisonende ins Gespräch gebracht. Der 68-Jährige, der in den neunziger Jahren sechs Jahre beim BVB an der Seitenlinie stand und 1997 die Champions League gewann, würde der Mannschaft "die nötige Ruhe und defensive Stabilität zurückgeben", schrieb der Rekordnationalspieler in seiner wöchentlichen Kolumne "So sehe ich das" auf skysport.de

Zwar beendete Hitzfeld nach der Fußball-WM 2014 seine Trainerkarriere, doch Matthäus glaubt, man könnte "Hitzfeld zum Nachdenken bewegen", wenn "der Herzens-Klub um Hilfe bittet" - ganz nach dem Vorbild des FC Bayern München, der vor wenigen Wochen Triple-Trainer Jupp Heynckes auf die Bank zurückholte. 

Matthäus: Bosz bietet keine Lösungen 

Laut Matthäus passt das von Peter Bosz favorisierte System nicht zu den Spielern des BVB: "Ein Trainer darf von seinen Spielern keine Dinge fordern, die sie nicht leisten können", so der Weltmeister von 1990. Die Dortmunder holten in den vergangenen fünf Bundesliga-Spielen nur einen Punkt. "Dennoch lobt Bosz die ersten 45 Minuten, anstatt zuzugeben, wieder einmal schlecht gespielt zu haben", schrieb Matthäus. 

Insgesamt kritisierte der Sky Experte die mangelnde Einstellung und Kritikfähigkeit. Er habe auch nicht das Gefühl, "dass die Bosse Watzke und Zorc so zusammenstehen und an einem Strang ziehen, wie noch vor einigen Jahren".

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.