Mönchengladbach setzt gegen Leverkusen auf Herrmann

+
Gladbachs Patrick Herrmann trifft häufig gegen Bayer Leverkusen. Foto: Federico Gambarini

Leverkusen (dpa) - Borussia Mönchengladbach will den Schwung aus der Europa League nutzen, um auch in der Fußball-Bundesliga weiter aufzutrumpfen.

"Uns erwartet eine ganz schwierige Aufgabe", sagte Defensivspieler Tony Jantschke vor dem Auswärtsspiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen. Nach dem Einzug in die K.o.-Runde der Europa League mit dem 3:0 gegen Zürich am Donnerstag kann die Borussia mit einem Sieg in Leverkusen den punktgleichen Konkurrenten im Kampf um die Europacup-Plätze in der Tabelle überholen.

Im Mittelpunkt der Partie steht der von Bayer an Gladbach ausgeliehene Weltmeister Christoph Kramer, der laut Vertrag im kommenden Sommer zum Werksclub zurückkehren soll. Leverkusen wird zudem auf Gladbachs Patrick Herrmann achten müssen. Fünf seiner 25 Bundesligatore erzielte der Offensivspieler bereits gegen Bayer. Gegen keinen anderen Club traf er in der Bundesliga häufiger.

Leverkusen möchte nach dem 0:1 vor einer Woche gegen Bayern München und dem 0:0 in der Champions League in Lissabon zurück in die Erfolgsspur. "Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen. Deshalb müssen wir jetzt alle Kräfte mobilisieren", sagte Bayer-Coach Roger Schmidt vor dem drittletzten Spiel des Jahres.

Bilanz Leverkusen - Mönchengladbach auf Fussballdaten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.