Neuer Ausrüster

Mönchengladbach vermeldet Rekordgewinn

+
Gladbachs Sportdirektor Max Eberl erhielt auf der Jahreshauptversammlung besonders viel Beifall. Foto: Roland Weihrauch

Glänzende Geschäftszahlen, neuer Ausrüster und ein umjubelter Sportdirektor. Die Stimmung auf der Jahreshauptversammlung von Borussia Mönchengladbach konnte kaum harmonischer sein.

Mönchengladbach (dpa) - Borussia Mönchengladbach hat das Geschäftsjahr 2016 mit Rekordzahlen abgeschlossen. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn vermeldete der Fußball-Bundesligist auf der Jahreshauptversammlung Bestmarken.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz (161 Millionen Euro) auf 196,869 Millionen Euro an. Einen ähnlich positiven Trend gab es beim Gewinn, der nach Steuern 26,798 Millionen (2015: 21 Millionen Euro) betrug. "Es war ein sehr gutes Jahr. Der Verein macht eine sehr gute Entwicklung", sagte Borussia-Geschäftsführer Stephan Schippers.

Wie schon 2015 profitierte der momentane Bundesliga-Zehnte von der Teilnahme an der Champions League. Zuwächse bei den TV-Erträgen (64 Millionen Euro) und bei den Transfererlösen (40 Millionen Euro) trugen zum Rekordergebnis bei. Die Gesamtkosten für den Profikader in Höhe von rund 60 Millionen Euro konnten somit problemlos aufgefangen werden.

Besonders großen Applaus gab es für den zuletzt vom FC Bayern München umworbenen Sportdirektor Max Eberl, der seinen Vertrag in Mönchengladbach bis 2022 verlängert hat. "Wir müssen das, was wir in den vergangenen Jahren märchenhaft geschaffen haben, stabilisieren", sagte Eberl. Er stellte zwei Bauprojekte in Aussicht: "Wir werden ein neues Internat bauen und den Bereich für die Lizenzspieler erweitern."

Bereits wenige Stunden vor Beginn der Mitgliederversammlung hatte die Borussia einen neuen Ausrüster präsentiert. Vom 1. Juli des kommenden Jahres an wird der fünfmalige deutsche Meister wieder mit Puma zusammenarbeiten. Der Vertrag, den die Partner gemeinsam präsentierten, hat eine Laufzeit von sechs Jahren inklusive einer Option für weitere zwei Spielzeiten.

Zu den finanziellen Hintergründen machten weder die Borussia noch ihr künftiger Ausrüster Angaben. Im Gespräch ist eine jährliche Summe von acht Millionen Euro, die der Verein von dem Unternehmen aus dem fränkischen Herzogenaurach erhalten soll. Schon von 1976 bis 1992 war das Unternehmen offizieller Trikotausrüster der Gladbacher. Seit Beginn der Saison 2013/14 ist die Sportmodemarke Kappa offizieller Ausrüster der Mönchengladbacher.

Homepage von Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.