„Ich werde ihn vermissen“

Mourinho: Verhalten gegenüber Schweinsteiger „tut mir leid“

+
Bastian Schweinsteiger kam unter Mourinho bei ManU kaum zum Einsatz.

Manchester - Startrainer José Mourinho vom englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United hat sich nach dem Wechsel von Bastian Schweinsteiger in die USA indirekt für sein Verhalten gegenüber dem deutschen Weltmeister entschuldigt.

„Bastian ist ein Spieler, bei dem es mir leid tut, wie ich ihn behandelt habe“, sagte Mourinho am Freitag überraschend offen auf einer Pressekonferenz, nur wenige Tage, nachdem Schweinsteiger beim MLS-Club Chicago Fire vorgestellt worden war.

„Nachdem ich ihn als Profi und als Mensch kennengelernt habe, erlebt habe, wie er sich verhalten hat und meine Entscheidungen respektiert hat, da bereue ich es“, gestand der Portugiese. „Ich habe kein Problem das zuzugeben und er weiß das, weil ich es ihm gesagt habe.“ Schweinsteiger stand seit Sommer 2015 bei Manchester United unter Vertrag. Unter Mourinho kam der Ex-Nationalspieler und frühere Profi von Bayern München aber kaum noch zum Einsatz und wurde vorübergehend sogar zum Reserveteam abgeschoben.

„Ich werde ihn vermissen, einen guten Typen, einen guten Profi und seinen guten Einfluss im Training“, betonte Mourinho und erklärte, er habe Schweinsteiger nur in die MLS wechseln lassen, weil er ihn nicht zweimal ungerecht behandeln wollte. „Ich konnte ihn nicht aufhalten, trotz der vielen Spiele, die wir bis zum Saisonende haben und obwohl wir ihn für einige Spiele oder Phasen brauchen könnten“, sagte der Trainer. „Ich musste ihn gehen lassen und wünsche ihm und seiner Frau ein sehr glückliches Leben in Chicago.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.