Chelsea-Coach hat Verdacht

Mourinho spricht von Manipulation bei FIFA-Trainerwahl

+
Jose Mourinho.

London - Nach Angaben von Startrainer Jose Mourinho soll es Manipulationen sogar bei Trainerwahlen des Fußball-Weltverbandes FIFA gegeben haben.

Der portugiesische Coach des FC Chelsea wiederholte detailliert seine Vorwürfe, nach denen er 2012 nur aufgrund von Stimmen-Manipulation die FIFA-Wahl zum Welttrainer des Jahres gegen Vicente del Bosque verloren hatte.

Die Stimmen der Trainer und Spielführer werden vom Weltverband zwar veröffentlicht, doch Mourinho verwies darauf, dass ihn zahlreiche Kollegen darauf aufmerksam gemacht hätten, dass ihre Ergebnisse gefälscht worden seien. „Ein ehemaliger Spieler von mir und Nationalmannschaftskapitän hat mich sofort nach der Veröffentlichung angerufen und gesagt: “Mister, da muss was falsch sein, denn ich habe auf jeden Fall für Sie gestimmt'„, wurde Mourinho im Guardian zitiert: `Wenige Minuten später rief mich ein portugiesischer Freund, der ein Nationalteam trainierte an und meinte: “Mister, glauben Sie nicht, was Sie sehen, ich habe für Sie gestimmt.' Und wieder kurz darauf bekam ich eine Nachricht von einem anderem Nationaltrainer, der schrieb: 'Sie haben meine Stimme abgeändert."

Wer die Stimmen gefälscht hat, wollte Mourinho nicht ausdrücklich behaupten. `Wer hat die Stimmen verändert? Ihre Verbände? Die FIFA? Wer?“, fragte er stattdessen selbst und behauptete, das Ganze sei „kein Drama. Ein Drama ist etwas anderes. Aber irgendetwas ist dort passiert.“

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.