1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Müller und Kimmich haben erneut Corona – Ausfall gegen BVB droht

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Bayerns Müller und Kimmich
Bayerns Müller und Kimmich sind erneut Corona-positiv getestet worden. © Sven Hoppe/dpa

Thomas Müller und Joshua Kimmich haben Corona – es ist nicht die erste Infektion für die Stars des FC Bayern München.

München – Zwei absolute Top-Stars des FC-Bayern München sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es traf die Fußball-Nationalspieler Thomas Müller und Joshua Kimmich. Das gab der Fußballklub in München am Samstagabend (1. Oktober) bekannt.

„Beide Spieler sind symptomfrei, es geht ihnen gut. Kimmich und Müller befinden sich in häuslicher Isolation“, hieß es von den Bayern in einem Statement.

Bayern-Stars Müller und Kimmich: Fallen sie gegen den BVB aus?

Ein Einsatz von Müller (33) und Kimmich (27) im Topspiel gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstagabend (8. Oktober) scheint damit äußerst fraglich. In der Vorwoche waren bereits deren Teamkollegen Manuel Neuer und Leon Goretzka bei der Nationalmannschaft positiv getestet worden. Beide kamen allerdings am Freitag (30. September) beim 4:0 gegen Bayer Leverkusen bei den Bayern wieder zum Einsatz.

Müller und Kimmich hatten sich bereits in der Vergangenheit mit Corona angesteckt. Kimmich war Ende 2021 an dem Virus erkrankt, die Covid-Infektion zog sich bei ihm längere Zeit hin und seine Lunge machte Probleme. Pikant war, dass der Bayern-Spieler damals nicht gegen Corona geimpft war.

Kimmich lange Zeit nicht gegen Corona geimpft

„Mir geht es sehr gut, allerdings kann ich aufgrund von leichten Infiltrationen in der Lunge aktuell noch nicht voll trainieren. Ich werde daher ein Aufbautraining absolvieren und kann es kaum abwarten, im Januar wieder voll mit dabei zu sein“, sagte der damals 26 Jahre alte Fußballer.

Im Frühjahr dieses Jahres ließ sich der Nationalspieler dann doch impfen. Bei einem Treffen der Mannschaft Anfang März soll Kimmich einen Impfnachweis vorgelegt haben, hieß es in einem Medienbericht. „Es war für mich einfach schwierig, mit meinen Ängsten und Bedenken umzugehen. Deshalb war ich auch so lange unentschlossen“, erklärte Kimmich seine Entscheidung, sich vorerst nicht impfen lassen zu haben. Er äußerte damals aber auch, dass er die heftige Debatte um seine Impfbedenken als „völlig überzogen und teils gar gefährlich“ empfunden habe. „Da wurden einfach Grenzen überschritten.“ (tvd/sid)

Auch interessant

Kommentare