1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

„Hansi, das kannst du nicht ernst meinen“: Füllkrug-Entscheidung gegen Costa Rica spaltet die DFB-Fans

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny, Florian Schimak

Kommentare

Deutschland muss gegen Costa Rica gewinnen, um ins WM-Achtelfinale einzuziehen. Wie stellt Hansi Flick in diesem wichtigen Spiel auf?

Update vom 1. Dezember, 19.05 Uhr: Die Aufstellung der deutschen Nationalmannsachaft gegen Costa Rica ist nun bekannt. Die Fans diskutieren aufgrund des fehlenden Stürmers in der Startelf, denn Niclas Füllkrug sitzt heute zu Beginn auf der Bank. „Hauptsache er kann Füllkrug in der 80. Minute bringen, wenn Deutschland 1:0 zurückliegt“, kritisiert ein User die Aufstellung auf der DFB-Team-Seite. „Das Spiel nehmen wir wohl nicht ernst, wenn Füllkrug nicht in der Startelf ist“, schreibt ein weiterer.

DFB-Aufstellung: Fans kritisieren Flick - wenige verstehen Füllkrug-Entscheidung

Auch der Startelfeinsatz von Serge Gnabry stößt bei den Fans auf Unverständnis. „War klar das der Ex-Bayern-Trainer Gnabry aufstellt, obwohl der rein gar nichts gerissen hat ... Füllkrug ist halt kein Bayern-Spieler“, kommentiert ein Nutzer. „Hansi das kannst du nicht ernst meinen“, meint ein anderer. Doch einige Fans verstehen die Entscheidung, so schreibt einer: „Füllkrug is keiner für den Start, eher ein Joker für die 75. Minute“.

Update vom 1. Dezember, 17.38 Uhr: Wen stellt Bundestrainer heute gegen Costa Rica auf? Die Frage nach der DFB-Startelf beschäftigt am Donnerstag die halbe Nation. Darf Nicals Füllkrug von Anfang an ran? Vermutlich eher nicht. Hansi Flick muss zudem entscheiden, ob er Leon Goretzka oder Ilkay Gündogan aufstellt, beide dürften vermutlich keinen Platz in der ersten Elf haben.

Lukas Klostermann dürfte als Rechtsverteidiger beginnen, dafür müsste Thilo Kehrer weichen. Der RB-Star war erst kurz vor Turnierbeginn fit geworden und konnte nun aber in den vergangenen Trainingseinheiten für sich werben.

DFB-Aufstellung gegen Costa Rica: Bayern-Star auf die Bank? Marcel Reif legt sich fest

Update vom 30. November, 10.20 Uhr: Am Tag vor dem entscheidenden Gruppenfinale gegen Costa Rica rätselt Deutschland weiter, welche Aufstellung Hansi Flick ins Rennen schicken wird. Im Bild-WM-Spezial REIF IST LIVE gab nun Kommentator-Legende Marcel Reif seine Einschätzung ab.

Der 73-Jährige ist sich sicher, dass İlkay Gündoğan aus der Startelf rutschen und Leon Goretzka mit Joshua Kimmich die Doppelsechs bilden wird. „Im Moment geht es Richtung Kimmich und Goretzka und noch ein Mittelfeldspieler gegen Costa Rica geht nicht. Daher glaube ich, dass Gündoğan draußen bleiben wird“, sagte Reif. Wer den 32-Jährigen auf der Zehnerposition ersetzen wird, lässt der WM-Experte offen. Mögliche Alternativen sind Leroy Sané und Niclas Füllkrug. Im zweiten Fall würde wohl Thomas Müller eine Position nach hinten rutschen.

Marcel Reif ist sich sicher, dass Leon Goretka gegen Spanien beginnen wird. Für İlkay Gündoğan bleibt dann nur der Platz auf der Bank.
Marcel Reif ist sich sicher, dass Leon Goretka gegen Spanien beginnen wird. Für İlkay Gündoğan bleibt dann nur der Platz auf der Bank. © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Deutschland - Costa Rica: Aufstellungs-Rätsel für Flick

Update vom 29. November, 18.30 Uhr: Drei DFB-Stars haben am Dienstag nicht mit der Mannschaft trainiert. Linksverteidiger David Raum hat sich gegen Spanien eine Rippenprellung zugezogen. Zudem fehlten Leon Goretzka und Thilo Kehrer zwei Tage vor dem entscheidenden Spiel gegen Costa Rica aus Gründen der Belastungssteuerung. Aller drei absolvierten eine individuelle Einheit im Hotel.

Interessanter Randfakt: Auf der DFB-PK am Mittwoch wird neben Bundestrainer Hansi Flick Lukas Klostermann vertreten sein. Ein Wink mit dem Zaunpfahl in Sachen Aufstellung gegen Costa Rica? Vor dem Spanien-Spiel war der Bundestrainer alleine nach Doha zur FIFA-PK gereist, weshalb der DFB eine Strafe kassierte und vom Weltverband verwarnt wurde.

Beim Dienstagstraining des DFB fehlten drei Akteure.
Beim Dienstagstraining des DFB fehlten drei Akteure. © Screenshot/Twitter/@DFB_Team

DFB-Aufstellung gegen Costa Rica? Füllkrug Startelf-Kandidat

Erstmeldung vom 29. November, 16 Uhr: München/Doha – Falsche Neun? Dreierkette oder doch Doppelspitze? Für das DFB-Team geht es am Donnerstag bei der WM 2022 gegen Costa Rica (Sendetermine des DFB-Teams) um alles. Das Team von Hansi Flick benötigt einen Dreier und Schützenhilfe von Spanien, um das Ticket für das WM-Achtelfinale zu lösen. Umso entscheidender wird es sein, wie und wen der Bundestrainer aufstellt (WM-Kader DFB).

WM 2022: Tabelle in der Gruppe E

1. Spanien8:1 Tore+74 Punkte
2. Japan2:2 Tore03 Punkte
3. Costa Rica1:7 Tore-63 Punkte
4. Deutschland2:3 Tore-11 Punkt

Wie immer wird Flick sich im Vorfeld zur Partie wenig bis nicht zur Aufstellung seiner Mannschaft äußern. Dabei drängt sich vor allem eine Frage auf: Wird Niclas Füllkrug beginnen? Der neue Superstar am DFB-Himmel war gegen Spanien der Mann des Spiels. Aber stellt ihn Flick gegen Costa Rica auch gleich in die Startelf?

WM 2022: Deutschland-Aufstellung gegen Costa Rica? Thomas Müller hat eine Idee

Einer, der sich darüber durchaus freuen würde, wäre Thomas Müller. Der Bayern-Star versteht sich offenbar auf und neben dem Platz mit dem Bremer Angreifer bestens. Auf der Pressekonferenz am Dienstag bildeten die beiden bereits ein harmonisches Duo.

„Wenn wir nicht so viele gute Offensivspieler hätten, wäre es einfach: ‚Lücke‘ vorne und ich dahinter“, so Müller am Dienstag auf die Frage, ob das Bayern-System nicht auch bei der DFB-Elf funktionieren könnte: „Aber Hansi hat bei unserer Qualität im Kader die Qual der Wahl.“ Beim Rekordmeister glänzte Müller in der Vergangenheit als Zehner hinter Weltfußballer Robert Lewandowski.

DFB-Aufstellung gegen Costa Rica: Gündogan oder Goretzka?

Neben Füllkrug drängt auch Leroy Sané in die Startelf gegen Costa Rica. Der Linksfuß hatte den Auftakt gegen Japan wegen einer Knieverletzung verpasst. Gegen Spanien war er nach seiner Einwechslung aber ein belebendes Element. Serge Gnabry hingegen lieferte bislang zwei unglückliche WM-Auftritte ab, er könnte am Donnerstag eine Pause bekommen. Gesetzt sein in der Offensive dürfte Youngster Jamal Musiala.

Auch im zentralen Mittelfeld wird sich Flick wieder zwischen Leon Goretzka und Ilkay Gündogan entscheiden müssen. Gegen Spanien durften noch beide gemeinsam ran, gegen Costa Rica könnte Flick aber eher auf die offensivere Variante auf der Zehn setzen und wird daher einen der beiden opfern müssen.

DFB-Team: Wen bringt Flick gegen Costa Rica in der Abwehr?

In der Innenverteidigung haben sich Antonio Rüdiger und Niklas Süle gegen die Iberer bewährt. Bleibt die Frage nach den Außenverteidigern. David Raum lieferte gegen Spanien eines seine besten Länderspiele ab. Ob mit Thilo Kehrer gegen die eher defensiv agierenden Costa Ricaner wieder die sichere Variante hinten rechts gewählt wird? Jonas Hofmann oder der schnelle Lukas Klostermann sind hier die ersten Optionen.

Am Mittwoch ist der Bundestrainer bei der FIFA-PK in Doha zu Gast. Inwieweit Flick sich dort in Sachen Aufstellung in die Karten schauen lässt, bleibt abzuwarten. (smk)

Die mögliche Deutschland-Aufstellung gegen Costa Rica

Neuer – Kehrer (Hofmann), Süle, Rüdiger, Raum – Kimmich, Goretzka (Gündogan) – Sané (Gnabry), Müller, Musiala – Füllkrug

Auch interessant

Kommentare