"Pfiff der Woche"

Münchener Skandal-Spiel: Diese Partie hätte abgebrochen werden müssen

+
Traurige Szenen in der Allianz Arena.

Die 60er in der dritten Liga. Haben sie sich selbst zuzuschreiben. Der SSV zweitklassig. Glückwunsch. All das tritt in den Hintergrund angesichts schlimmster Szenen in der Allianz-Arena, in welcher es bis dato nie gekannte Fan-Ausschreitungen gibt.

München - Sitzschalen und Stangen werden auf Spieler und Schiedsrichter geworfen, ein Torwart hält Weltklasse, obwohl er mit einem Auge aufpassen muss, dass er nichts in den Nacken bekommt – und vorher seinen Kasten dicht macht. Schwerstarbeit insofern auch für Schiedsrichter Daniel Siebert und sein Team beim entscheidenden Relegationsspiel zwischen dem TSV 1860 München und Jahn Regensburg

Der ehemalige Spitzen-Referee Marco Haase, seit 30 Jahren Unparteiischer und als Schiedsrichter und Assistent viele Jahre in der 3. und 4. Liga aktiv, analysiert die Szenen mit der Frage: Warum ist es zu dieser Entscheidung gekommen?

Rund zehn Minuten vor Schluss muss der 33-jährige FIFA-Referee aus Berlin, im Hauptberuf Sportwissenschaftler und Lehrer, die Begegnung unterbrechen, weil die Gesundheit der Akteure leiden könnte. Denn: Der Gesundheit ist es insgesamt nicht förderlich, wenn man von einer herausgerissenen Stange oder einer Sitzschale getroffen wird. Gegen den Geist des Fußballs spricht es auch, wenn solche Gegenstände in den gegnerischen Strafraum geworfen werden, ohne Rücksicht auf Verluste. Diese Partie hätte nach der Unterbrechung, so kurz sie war, zumindest unter diesen Umständen mit Blick auf das Fußball-Regelwerk nie und immer wieder angepfiffen werden dürfen – warum, lesen Sie im aktuellen „Pfiff der Woche“ auf az-online.de*.

Von Marco Haase

-----

Weitere Erläuterungen zu aktuellen und meist viel diskutierten Schiedsrichterentscheidungen finden Sie in der Rubrik "Pfiff der Woche" bei az-online.de*.

-----

* az-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.