Fünf Dinge für den 16. Mai 

Mutmach-Liste zum Bundesliga-Neustart: Alte Sonderhefte und Neuers Neue

+
Fans von Erzgebirge Aue 

Die erste und zweite Bundesliga dürfen wieder spielen. Der 16. Mai ist der Termin für den Neustart.

Der Fußball kann in dieser schweren Zeit Mut machen, heißt es von vielen Seiten. Auch deswegen befasst sich die Mutmach-Liste heute mit dem Neustart der Bundesliga – und wie wir uns darauf vorbereiten.

Tabelle

Gedächtnisstütze I

Wenn die Bundesliga wieder loslegt, werden mehr als zwei Monate seit dem letzten Spiel vergangen sein. Eine gefühlte Ewigkeit. Da lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die Tabelle, um dem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Wie war das noch gleich? Ach ja, natürlich, die Bayern sind Spitzenreiter. Und der erste Verfolger heißt jetzt Dortmund und nicht mehr Leipzig. Wie immer also. Da drängt sich nur die Frage auf: Wozu brauchen wir da eine Gedächtnisstütze?

Ganz einfach. Es geht nämlich im Meisterrennen vergleichsweise eng zu. Zudem verspricht der Kampf um den sechsten Platz, der zur Teilnahme am Europapokal berechtigt, viel Spannung. Und beim Blick auf die untere Hälfte stellen wir schon überrascht fest, dass Werder kurz vorm Ertrinken ist. Doch gut, dass wir noch mal auf die Tabelle geguckt haben.

Sonderhefte

Gedächtnisstütze II

Nach solch einer langen Durststrecke nicht mehr jeden Spielernamen parat zu haben, ist keine Schande. Umso wichtiger wird es sein, am Spieltag eins nach der Coronapause die Saison-Sonderhefte parat zu haben, sei es die Ausgabe des Kickers, der Sport-Bild oder der Elf Freunde. Eine Vorabstudie der Kader kann auch deshalb nicht schaden, weil wir in der nächsten Woche ja wieder unsere Mannschaft im Managerspiel aufstellen müssen. Wem es bei der Live-Übertragung dann allerdings zu umständlich sein sollte, die Seiten zu blättern, darf gern in der Smartphone-App des Vertrauens spicken.

Fakten und Klatsch

Abstands-Spaziergang

Sonderhefte schön und gut, die neuesten Entwicklungen stehen da aber nicht drin. Pflicht also vor dem Neustart: einen Abstands-Spaziergang mit dem Fußball-Fachmann des Vertrauens ansetzen. Denn nichts ist schlimmer, als in der WhatsApp-Gruppe oder beim Videochat auf einmal außen vor zu sein.

So ganz viel ist nicht passiert. Aber hier zwei kleine Hinweise: Bruno Labbadia ist nun Trainer von Hertha BSC. Auch wenn er diese Entscheidung vielleicht schon bereut. Stichwort Kalou. Bayern-Torwart Manuel Neuer hat noch mal eben die Partnerin ausgetauscht. Aus Nina (27) wurde Anika (19). Neuer wird nun auch Michael Wendler der Bundesliga genannt. Übrigens: Neuers Freundin vor Nina hieß Kathrin und war vier Jahre älter. Wo soll das noch hinführen?

Fanartikel

Auslüften

Trikots und Schals des Lieblingsvereins werden nicht gewaschen, das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Manch einer wird wegen der Pause die sonst regelmäßig genutzten Fanartikel zur Sicherheit in einem Müllsack verstaut haben. Stichwort Geruch. Ganz wichtig nun – auslüften nicht vergessen.

Ruhe

Anti-Homeoffice

Endlich. Fußball. Samstag. 15.30 Uhr. Volle Konzentration, mehr denn je, weil uns alles, ja, irgendwie neu vorkommen wird. Wie ein erster Schultag, nur auf dem Sofa vor dem Fernseher. Da wollen wir nicht gestört werden. Ein Ort der Besinnung. Ein Anti-Homeoffice. Da brauchen wir unsere Ruhe. Da darf maximal ein Bierchen zischen. Und natürlich später die Wurst auf dem Grill.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.