Schutz für Videoassistent

Nach Diskussionen um Videobeweis: DFB besetzt um

+
Der Videobeweis wird aktuell heftig diskutiert.(Symbolbild)

Nach zwei umstrittenen Entscheidungen beim Spiel des 1.FC Köln gegen Eintracht Frankfurt hat der DFB den Video-Referee für das nächste Kölner Spiel umbesetzt.

Frankfurt - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat nach den Diskussionen um den Videobeweis im Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt (0:1) eine Umbesetzung vorgenommen. Wolfgang Stark, der am Mittwoch in zwei entscheidenden Situationen nicht eingriff und sich den Zorn der Kölner zuzog, wird nun nicht wie geplant Video-Assistent beim kommenden Spiel der Kölner in Hannover sein. Stattdessen wird Stark am Sonntag in Leverkusen bei der Partie gegen Hamburg eingesetzt.

Die Planung für das Wochenende wurde in der Englischen Woche bereits vor den Mittwochspielen vorgenommen. Nach den Differenzen von Köln änderte der DFB die zunächst angedachte Ansetzung, um möglichen weiteren Diskussionen vorzubeugen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.