Vertrag nicht verlängert

Nach enttäuschender WM-Quali: Aus für Ösi-Coach Koller

+
Marcel Koller verpasste mit Österreich die Qualifikation zur WM in Russland.

Österreichs Fußball-Verband trennt sich nach der enttäuschenden WM-Qualifikation von Nationaltrainer Marcel Koller.

Wien - Der zum Jahresende auslaufende Vertrag mit dem 56 Jahre alten früheren Bundesliga-Trainer wird nicht verlängert, wie Verbandspräsident Leo Windtner nach einer Präsidiumssitzung am Freitag sagte. Österreich hat mit neun Punkten aus acht Partien in der WM-Qualifikation als Vierter der Gruppe D nur noch eine geringe Chance auf die Teilnahme an der WM 2018 in Russland.

Der Schweizer Koller hatte die Nationalelf Österreichs vor sechs Jahren übernommen und unter anderem zur EM im vergangenen Jahr in Frankreich geführt, wo die Auswahl um den Münchner David Alaba dann aber ohne Sieg schon in der Vorrunde scheiterte. Der frühere Coach des VfL Bochum und des 1. FC Köln soll die Mannschaft nun zwar noch in den abschließenden Qualifikationsspielen gegen Serbien und in Moldawien Anfang Oktober betreuen, muss danach aber sein Amt abgeben. Wer seine Nachfolge antritt, war zunächst noch unklar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.