Ex-KSV-Vorstandsmitglied trainiert Bundesligisten

Nach Favres Rücktritt: Kasseler Schubert übernimmt Gladbach

Neuer Trainer bei Borussia Mönchengladbach: André Schubert

Kassel. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat einen Nachfolger für den am Sonntag überraschend zurückgetretenen Cheftrainer Lucien Favre gefunden.

Artikel aktualisiert um 14.30 Uhr

In den nächsten Spielen vertrauen die Fohlen auf den Kasseler André Schubert.

„Wir setzen auf einen unverbrauchten Typen an der Seitenlinie“, hat Gladbachs Sportdirektor Max Eberl am Montagmittag während einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Schubert hatte seit Saisonbeginn die Regionalliga-Mannschaft der Borussia betreut.

Schubert genieße die uneingeschränkte Unterstützung des Vereins, so Eberl weiter. Wie lange Schubert im Amt bleibt, dazu wollte sich der Sportchef zunächst nicht äußern: „Das kann ich heute noch nicht sagen. Wir haben Dinge im Kopf, die ich noch nicht in epischer Breite kundtun möchte.“ Aber: „André wird alles in die Waagschale werfen, um der Mannschaft ein neues Gefühl für das Spiel zu vermitteln“, erklärte Eberl.

Seinen Angaben zufolge stand Schubert bereits am Vormittag mit der Mannschaft auf dem Platz. Er habe seine eigenen Ansätze. „Er hat ein neue Ansprache. Es ist ein anderer Mensch, der vor der Mannschaft steht.“ Man dürfte Schubert jetzt allerdings nicht mit Erwartungen überfrachten, warnte Eberl. „Es ist in der Kürze der Zeit nicht einfach für ihn. Es ist eine große Aufgabe.“ Schubert müsse nicht nuzr die Spieler kennenlernen, sondern auch die nächsten Gegner Augsburg und Stuttgart anschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.