Nach Kung-Fu-Tritt

Drei Spiele Sperre für 96-Neuzugang

+
Sein debüt im 96-Trikot verlief für Sebastien Pocognoli alles andere als glücklich.

Hannover - Linksverteidiger Sebastien Pocognoli vom Bundesligisten Hannover 96 ist nach seinem Kung-Fu-Tritt im Niedersachsenderby gegen den VfL Wolfsburg (2:1) für drei Spiele gesperrt worden.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wertete sein Foul gegen den Brasilianer Fagner als rohes Spiel.

Der Belgier Pocognoli hatte in seinem ersten Bundesliga-Spiel seinen Gegner in der 34. Minute in den Bauch getreten und war von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) des Feldes verwiesen worden. Hannover hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.