Nach Rot: Mustafi scheidet mit Valencia im Pokal aus

+
Shkodran Mustafi (r) wurde nach einer Notbremse an Sergio Garcia vom Platz gestellt. Foto: Alejandro Garcia

Barcelona (dpa) - Ein schwarzer Tag für Shkodran Mustafi: Der Fußball-Weltmeister erhält wegen einer "Notbremse" die Rote Karte und scheidet mit seinem Club FC Valencia im Achtelfinale des spanischen Pokals aus.

Nach dem Platzverweis des deutschen Nationalspielers in der 13. Minute verloren die Hafenstädter das Rückspiel bei Espanyol Barcelona mit 0:2 (0:0). Zwei Treffer von Felipe Caicedo in der 79. und 89. Minute besiegelten am Dienstagabend das Pokal-Aus der Valencianer, die das Hinspiel mit 2:1 gewonnen hatten.

"Mustafi und Caicedo werfen Valencia aus der Bahn", titelte das Sportblatt "Marca". Der frühe Feldverweis des Innenverteidigers war nach Ansicht von Trainer Nuno Espirito Santo ausschlaggebend. "Die Partie wurde dadurch geprägt", sagte der Portugiese. Wir hielten dem Ansturm Espanyols lange Zeit Stand, gerieten am Ende aber in Not."

Die Schlüsselszene schien im Grunde harmlos zu sein. Mustafi wurde mit einem Querpass angespielt, verstolperte aber den Ball und ließ sich das Leder von Schlitzohr Sergio García abjagen. Mit einer Hakelei brachte er den Espanyol-Angreifer vor der Strafraumlinie zu Fall. Valencias Trainer zeigte Verständnis für den rigorosen Platzverweis. "Der Schiedsrichter entschied, dass Mustafi der letzte Mann war."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.