Spielabsage in der Champions League

Starkregen: ManCity gegen Gladbach auf Mittwoch verschoben

+
Das Spiel Manchester City gegen Mönchengladbach musste abgesagt und verschoben werden.

Manchester - Die Auftaktpartie von Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Champions-League bei Manchester City ist abgesagt worden. Starker Regen hat eine Austragung des Spiels unmöglich gemacht.

Eine Viertelstunde vor dem geplanten Anpfiff ist die Auftaktpartie von Borussia Mönchengladbach in der Champions League bei Manchester City abgesagt worden. Ein regelrechtes Unwetter über der Stadt verhinderte eine Austragung der Partie. Das erste Spiel der Borussen wird in der Gruppenphase an diesem Mittwoch um 20.45 Uhr MESZ nachgeholt. Das teilte die UEFA am späten Dienstagabend mit.

Zunächst teilte der Stadionsprecher mit, dass das für Dienstag geplante Spiel nicht stattfindet. Zu diesem Zeitpunkt sollen die Mannschaften noch nichts von der Absage gewusst haben. Erst danach erfolgte auch die offizielle Bestätigung durch die UEFA.

Grund für die Entscheidung sollen Sicherheitsbedenken gewesen sein. U-Bahnen sollen teilsweise überflutet gewesen sein, auch Straßen durch die Wassermassen beeinträchtigt. Die Platzverhältnisse seien nicht ausschlaggebend gewesen, meinte Bonhof.

Die Borussen-Spieler kamen wenige Minuten vor dem ursprünglich geplanten Anpfiff auf den Platz. Der Regen hatte mittlerweile so gut wie aufgehört. Die sichtlich enttäuschten Spieler bedankten sich bei ihren mitgereisten Fans, ehe sie wieder in die Kabine verschwanden. Fans wie Spieler und die gesamte Delegation hoffen nun auf einen Anpfiff an diesem Mittwoch. Dies ist laut Bonhoff der wahrscheinliche Nachholtermin, eine Bestätigung durch die UEFA gab es dafür zunächst nicht.

Gegen 19.00 Uhr MESZ hatte der schwere Regen begonnen. Das Aufwärmen war zunächst verschoben worden, die Zweifel an der Partie wurden immer größer. „In einer Stunde ist frühester Anpfiff“, hatte Trainer André Schubert um 19.15 Uhr Ortszeit (20.15 Uhr MESZ) noch dem Sender Sky gesagt. „Alle Jungs hoffen, dass das Spiel stattfindet und nicht abgesagt wird“, hatte Manager Max Eberl gesagt. „So eine Wasserschlacht kann auch ein Vorteil für den Underdog sein“, meinte der Manager der Borussen, die gegen die Startruppe von ManCity-Coach Pep Guardiola nun erst an diesem Mittwoch als Außenseiter antreten.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Champions-League-Spiel mit deutscher Beteiligung aufgrund der Witterungsbedingungen verschoben werden musste. Im November 2001 war etwa das Gastspiel von Bayer Leverkusen bei Juventus Turin verschoben und einen Tag später nachgeholt worden.

„Alle Jungs hoffen, dass das Spiel stattfindet und nicht abgesagt wird“, sagte Eberl bei Sky. „So eine Wasserschlacht kann auch ein Vorteil für den Underdog sein“, meinte der Manager der Borussen, die gegen die Startruppe von ManCity-Coach Pep Guardiola als Außenseiter antreten. Der Hoffnung wurde nun jedoch mitsamt des Spiels eine Absage erteilt.

dpa/sid/mt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.