SVA steht am Samstag in Eschwege auf dem Prüfstand

Bringt es bislang auf sieben Saisontreffer – und traf zuletzt gegen Korbach doppelt: Bekim Mustafi (in Gelb), der Angreifer des SVA Bad Hersfeld. Foto: Eyert

Asbach. Mit einem Auswärtsspiel endet für die Fußballer des SVA Bad Hersfeld die Vorrunde der Verbandsliga: Für die Mannschaft von Trainer Frank Ullrich findet dann ab 15 Uhr die Partie beim SV Eschwege 07 statt.

Die Eschweger sind Tabellenelfter und haben bislang nur drei Punkte mehr gesammelt als die Asbacher, die als Dreizehnter derzeit den ersten Abstiegsplatz belegen. Es braucht also nicht viel mehr Worte, um die Wichtigkeit dieser Begegnung zu beschreiben.

20 Punkte hat Ullrich für den SVA als Ziel in der Vorrunde ausgegeben – 17 sind es bislang geworden. Die Rechnung ist natürlich immer dieselbe: 40 Punkte sollten am Saisonende zum Klassenerhalt genügen. Nach einem Remis in Sand und einem 5:2-Erfolg gegen Korbach fahren die Hersfelder mit dem nötigen Selbstvertrauen nach Eschwege.

„Wir fahren gestärkt nach Eschwege. Unsere Leistung gegen Korbach hat uns noch einmal Auftrieb gegeben“, sagt Frank Ullrich. Ihn habe vor allem beeindruckt, wie sich die Mannschaft in diesem Spiel durchgebissen habe. „Wir verkraften Rückschläge und Gegentore mittlerweile schon viel besser als in der ersten Phase der Saison“, sagt der Coach. Trotzdem weiß Ullrich: „Für uns ist es ein langer, harter Weg bis zum Klassenerhalt. Aber wir wissen das und haben auch im Umfeld Ruhe.“

Auch die Eschweger sind gut drauf. Und strotzen nach drei Siegen – bemerkenswerterweise alle ohne Gegentreffer – vor Selbstvertrauen. „Die gute Stimmung im Team ist der Grund für unseren derzeitigen Erfolg. Jeder kämpft für den anderen und dann kann man auch Ausfälle kompensieren“, sagt Trainer Rafael Klajnszmit.

Allerdings müssen die Gastgeber auf zwei wichtige Spieler verzichten: Die Leitwölfe – wie sie Kollegen von der Werra Rundschau nennen – Christopher Minne und Stephan Hoffmann fehlen. Mannschaftskapitän Minne sah beim 2:0-Sieg am Sonntag beim KSV Hessen Kassel II die Gelb-Rote Karte und ist nun gesperrt. Nach seiner Roten Karte im vergangenen Heimspiel gegen Melsungen muss auch Abwehrchef Hoffmann noch einmal zusehen. Beim SVA sind bis auf die Youngster Simon Ewald und Tim Ullrich (beide Knieverletzungen) alle Mann an Bord.

Übrigens: Von den vergangenen sechs Spielen gewann der SVA drei, Eschwege eins und zwei Partien endeten 0:0. Das letzte Aufeinandertreffen in Asbach aber gewann Eschwege mit 2:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.