Nächster Abgang

Schalke-Profi wechselt auf Leihbasis nach Spanien

+
Johannes Geis (r.) wechselt auf Leihbasis zum FC Sevilla nach Spanien.

Kurz vor Ende des Transferfensters in Spanien hat sich der FC Sevilla die Dienste eines Bundesliga-Spielers gesichert.

Überraschender Abgang bei Schalke 04: Der frühere U21-Nationalspieler Johannes Geis wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende zum spanischen Erstligisten FC Sevilla. Über Modalitäten des Wechsels vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Das Transferfenster in Spanien schloss erst 30 Stunden nach dem deutschen, damit war der Abgang des 24 Jahre alten Mittelfeldspielers am Freitagabend noch möglich.

"Es war nicht unser Plan, Geisi abzugeben", sagte S04-Sportvorstand Christian Heidel: "Er ist auf uns zugekommen und bat uns, ihm die Möglichkeit zu geben, für zehn Monate zum FC Sevilla zu wechseln. Nach reiflicher Überlegung haben wir uns dann entschlossen, seinem Wunsch zu entsprechen." Geis betonte: "Ich bin Schalke 04 für die kurzfristige Möglichkeit, nach Sevilla wechseln zu können, sehr dankbar."

Nach dem Abgang des langjährigen Kapitäns Benedikt Höwedes (zu Juventus Turin) und der Trennung von Sidney Sam (nach Bochum) verschlankte Schalke seinen Kader damit weiter.

Geis war im Sommer 2015 für rund zehn Millionen Euro von Mainz 05 zu den Knappen gewechselt, hatte aber zumeist enttäuscht. Seit Januar kam Geis nur noch auf fünf Bundesliga-Einsätze, in der laufenden Saison bestritt er keine einzige Pflichtspiel-Minute.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.