Champions League

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Neapel-Profi Callejon feiert seinen Treffer in Lissabon mit einem Schnuller im Mund. Foto: Mario Cruz
1 von 6
Neapel-Profi Callejon feiert seinen Treffer in Lissabon mit einem Schnuller im Mund. Foto: Mario Cruz
Der FC Arsenal um Mesut Özil (M.) gewann locker in Basel. Foto: Georgios Kefalas
2 von 6
Der FC Arsenal um Mesut Özil (M.) gewann locker in Basel. Foto: Georgios Kefalas
Dynamo Kiew feierte einen lockeren Heimerfolg. Foto: Roman Pilipey
3 von 6
Dynamo Kiew feierte einen lockeren Heimerfolg. Foto: Roman Pilipey
Leroy Sané (r) spielte mit Manchester City nur 1:1 gegen Celtic Glasgow. Foto: Peter Powell
4 von 6
Leroy Sané (r) spielte mit Manchester City nur 1:1 gegen Celtic Glasgow. Foto: Peter Powell
Ángel Di María (l) kam mit PSG in letzter Minute noch zu einem 2:2 gegen Ludogorets Razgrad. Foto: Ian Langsdon
5 von 6
Ángel Di María (l) kam mit PSG in letzter Minute noch zu einem 2:2 gegen Ludogorets Razgrad. Foto: Ian Langsdon
PSV-Stürmer Luuk de Jong (M.) springt höher als die Abwehrspieler aus Rostow. Foto: Olaf Kraak
6 von 6
PSV-Stürmer Luuk de Jong (M.) springt höher als die Abwehrspieler aus Rostow. Foto: Olaf Kraak

Eindhoven - Neapel und Lissabon ziehen am letzten Spieltag der Gruppenphase in der Champions League ins Achtelfinale ein. Vor den Mittwochsspielen stehen 14 Clubs als Teilnehmer der K.o.-Runde fest.

 Mesut Özil und der FC Arsenal schließen die Gruppe A als Sieger ab. Benfica Lissabon und der SSC Neapel haben sich als Teams Nummer 13 und 14 für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert.

Italiens Vizemeister Neapel gewann in Lissabon mit 2:1 (0:0) und sicherte sich mit elf Punkten Platz eins in der Gruppe B vor den Portugiesen (8). Jose Callejon (60.) und Dries Mertens (79.) sorgten für den Auswärtserfolg Napolis. Das 1:2 durch Raul Jimenez kam zu spät für Benfica (87.).

Besiktas Istanbul vergab seine letzte Chance auf das Achtelfinale durch ein desaströses 0:6 (0:4) bei Dynamo Kiew. Die Tore für den höchsten Königsklassen-Sieg der Dynamo-Clubgeschichte erzielten Artem Besedin (9.), Andrej Jarmolenko (31./Foulelfmeter), Vitali Bujalski (32.), Derlis Gonzalez (45.+3), Serhi Sidorchuk (60.) und Junior Moraes (77.). Auf Besiktas-Seite hatte der Ex-Hoffenheimer Andreas Beck die Rote Karte wegen einer angeblichen Notbremse gesehen (30.). Istanbul-Profi Vincent Aboubakar musste später mit Gelb-Rot vom Feld (56.). Die Türken schließen die Gruppe B als Dritter ab und spielen in der Europa League weiter.

Der Sieger in der Gruppe A heißt FC Arsenal. Das Team um Weltmeister Mesut Özil gewann beim FC Basel souverän mit 4:1 (2:0) und landete vor Paris St. Germain. Der Spanier Lucas Perez war mit drei Toren (8./16./47.) für die Londoner der Spieler des Abends im Baseler St. Jakob-Park. Den vierten Treffer der Engländer steuerte Alex Iwobi bei (54.). Seydou Doumbia erzielte das Baseler Ehrentor (78.).

Der französische Meister aus Paris musste sich nach dem 0:3 in der Liga beim SC Montpellier nun gegen den Underdog Ludogorets Razgrad aus Bulgarien mit einem 2:2 (0:1) begnügen. Virgil Misidschan (9.) und Wanderson (69.) trafen für die Gäste, Edinson Cavani (61.) und Angel Di Maria für Paris (90.+3).

In der Gladbacher Gruppe C belegte Manchester City mit neun Punkten hinter Tabellenführer FC Barcelona (15) den zweiten Platz. City trennte sich von Celtic Glasgow 1:1 (1:1). Patrick Roberts (4.) hatte die Gäste in Führung gebracht. Kelechi Iheanacho sorgte kurze Zeit später für den 1:1-Endstand (8.).

dpa

Der 6. Spieltag in der Übersicht

Statistiken der Gruppen-Phase

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

HSV blamiert sich - Leipzig, Hannover und Wolfsburg weiter
Der Hamburger SV ist als erster Fußball-Bundesligist in dieser Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals gescheitert. …
HSV blamiert sich - Leipzig, Hannover und Wolfsburg weiter
Bilder: Erst weint der Himmel - dann die DFB-Frauen
Die EM 2017 in den Niederlanden ist für den Titelverteidiger schon nach dem Viertelfinale beendet. Die DFB-Frauen …
Bilder: Erst weint der Himmel - dann die DFB-Frauen