Netztreffer: Bochum-Trainer bezeichnet Bild-Journalisten als "Arschlöcher"

Machte seinem Ärger Luft: Bochum-Trainer Verbeek

Tausende Fans protestierten am Wochenende gegen die Aktion der Bild-Zeitung zum Thema Flüchtlinge. Jetzt hat sich Gertjan Verbeek, Trainer des VfL Bochum, eingemischt.

Für die Bild-Zeitung waren die vergangenen Tage nicht einfach. Viele Vereine in der zweiten Fußball-Bundesliga liefen ohne das Logo des Boulevardblatts auf, dass für eine Aktion für Flüchtlinge steht.

Fans in Deutschlands Fußballstadien protestierten zudem am Wochenende mit Transparenten und Bannern gegen die Zeitung. Jetzt hat sich auch noch Gertjan Verbeek, Trainer des Zweitligisten VfL Bochum, auf die Bild eingeschossen.

Bei einer Pressekonferenz vor dem Spiel seiner Mannschaft in Bielefeld fragte ihn ein Reporter, ob es denn stimme, dass der VfL in dieser Saison Meister werden wolle. Die Antwort des Niederländers: „Das ist unglaublich kindisch von der Bild. Wir wollen kein Saisonziel ausgeben, das ärgert.“

Doch Verbeek kommt bei der Pressekonferenz immer mehr in Fahrt, sagt schließlich: „Ihr seid Arschlöcher!“ Inzwischen hat er sich für die Aussage zwar entschuldigt, für Gesprächsstoff sorgt diese allerdings immer noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.