Neuer Europas Sportler des Jahres und Weltsportler

+
Manuel Neuer beeindruckte weltweit. Foto: A. Hassenstein/Getty Images/FC Bayern München/dpa

München (dpa) - Fußball-Weltmeister Manuel Neuer ist von den Sportjournalisten gleich doppelt geehrt worden. Der Welttorhüter wurde nach dem Training des FC Bayern München sowohl als Europas Sportler des Jahres 2014 als auch als Weltsportler des Jahres 2014 ausgezeichnet.

Vergeben wurden die Trophäen vom europäischen (UEPS) und vom internationalen (AIPS) Verband der Sportjournalisten.

Der 29-jährige Neuer ist nach Michel Platini (1984) und Lothar Matthäus (1990) erst der dritte Fußballer, der bei dieser seit 1983 durchgeführten Wahl als Europas Sportler des Jahres gewann. Bei der aktuellen Abstimmung setzte sich Neuer vor den beiden Tennis-Assen Roger Federer und Novak Djokovic durch. Bei der weltweiten Wahl verwies er Federer und Weltfußballer Cristiano Ronaldo auf die Plätze.

Neuer bedankte sich laut Vereinsmitteilung vom Mittwoch für die Auszeichnung, aber auch bei seinen Teamkameraden des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft: "Ohne die Jungs hätte ich’s nicht geschafft", sagte er.

Neuer war im vergangenen Jahr zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt worden. Bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres wurde der Welttorhüter hinter Cristiano Ronaldo Zweiter, bei der Abstimmung zum Weltfußballer hinter Ronaldo und Lionel Messi Dritter.

Mitteilung FC Bayern

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.