Nicht mehr als Sportdirektor

Neuer Job für Ex-Löwe Dufner

+
Neuer Job: Ex-96 Sportdirektor Dufner wird Spielerberater

Hannover - Der ehemalige Hannover-96-Manager Dirk Dufner hat einen neuen Job. Nach Engagements bei Hannover, Freiburg und 1860 kehrt Dufner dem Sportdirektor-Posten den Rücken zu. 

Der ehemalige Sportdirektor von Hannover 96, des SC Freiburg und des TSV 1860 München, Dirk Dufner, kehrt der Welt der Vereinsfunktionäre den Rücken zu und arbeitet neuerdings als Spielerberater. Bis August 2015 war Dufner bei Hannover 96 tätig.

Dufner: „Die Herausforderungen im Fußballmarkt wachsen“

Nun der berufliche Wechsel: Der Jurist arbeitet seit wenigen Tagen bei der arena11 sports group GmbH als Direktor Sport, dies teilte die Berater-Agentur mit. Auf ihrer Facebook-Seite schreibt die Agentur: „Dufners Aufgabenfeld umfasst neben dem Kerngeschäft Spielerberatung insbesondere Fragen der strukturellen und perspektivischen Ausrichtung des Unternehmens.“ Die Agentur sei sehr froh, in Dufner einen Experten, der mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung hervorragend zu ihnen passe, gewonnen zu haben. Auch Dufner selbst blickt positiv in die Zukunft: „Die Herausforderungen im globalen Fußballmarkt wachsen stetig. Ich freue mich darauf, mich zusammen mit meinen Kollegen diesen Aufgaben fortan gemeinsam stellen zu dürfen.“

Erste Station: 1860 München

Erste Erfahrungen als Sportdirektor sammelte Dufner von 2000 bis 2004 beim TSV 1860 München. Damals noch unter Präsident Karl-Heinz Wildmoser erging es den Löwen weitaus besser als heute. Die 60er spielten in der ersten Liga, sogar ein Jahr international. 2004 dann stiegen die Löwen ab - und Dufner arbeitete für drei Jahre als Anwalt in München. 

Erfolglos in Hannover

Nach weiteren drei Jahren in Freiburg wechselte der Jurist zu Hannover 96. Dort konnte er kaum sportlichen Erfolg verzeichnen. In seinen letzten beiden Saisons wurde Dufner fast fortwährend kritisiert, besonders gegen seine Transferpolitik hatte es erhebliche Vorbehalte gegeben. So wurde ihm wenig Geschick bei den Transfers von Joselu zu Hannover und dem Verkauf von Lars Stindl zu Mönchengladbach bescheinigt.

Mané, Geis und Keïta

Dufners Spielerberater-Agentur berät unter anderem den Linksaußen des FC Liverpool Sadio Mané (Marktwert: 30 Mio €) Johannes Geis vom FC Schalke (Marktwert: 15 Mio €) und Naby Keïta von Überraschungs-Aufsteiger RB Leipzig (Marktwert: 11 Mio €).

Fabian Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.