Istanbul

Neuer Trainer für Podolski: Galatasaray-Coach schmeißt hin

+
Lukas Podolski.

Istanbul - Nationalspieler Lukas Podolski bekommt beim türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul bereits zum zweiten Mail in dieser Saison einen neuen Trainer.

Nach einem enttäuschenden Saisonverlauf nahm die Führung des Clubs am Dienstag den Rücktritt von Coach Mustafa Denizli an, wie die türkische Nachrichtenagentur DHA meldete. Damit zog der Verein die Konsequenzen aus der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen das mittelmäßige Team Gaziantepspor.

Das erfolgsverwöhnte Galatasaray steht nach dem 23. Spieltag der Süper Lig nur auf Rang fünf, der nicht einmal zur Qualifikation für die Europa League reichen würde. Den Meistertitel kann der Club in dieser Saison abschreiben: Der Rückstand auf den Tabellenführer und Lokalrivalen Fenerbahce beträgt mittlerweile 16 Punkte.

Der 66 Jahre alte Denizli hatte erst Ende November sein Traineramt bei Galatasaray angetreten, nachdem sich der Verein von Hamza Hamzaoglu getrennt hatte. Neuer Trainer von Galatasaray wird jetzt bis zum Saisonende der bisherige Nachwuchstrainer Orhan Atik.

Schon am Anfang der Saison war abzusehen gewesen, dass die neue Spielzeit für Galatasaray schwer wird. Der Klub vom Bosporus konnte außer Podolski keine namhaften Spieler verpflichten, die die prominenten Abgänge ersetzen konnten. Auch international verlief die Saison enttäuschend. In der Gruppenphase der Champions League kam Galatasaray nur auf Platz drei und rutschte in die Europa League ab. In der Zwischenrunde schied das Team dann gegen Lazio Rom aus.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.