1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Geheimtreffen zwischen FC Bayern München und Erling Haaland – Transfer plötzlich realistisch

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Zieht es Erling Haaland zu Julian Nagelsmann und den FC Bayern München?
Zieht es Erling Haaland zu Julian Nagelsmann und den FC Bayern München? © Straubmeier/nordphoto GmbH/Imago Images

Der FC Bayern München ist doch noch nicht raus im Rennen um Erling Haaland. In München gab es offenbar ein Geheimtreffen mit dem Spieler.

München – Der FC Bayern München plant seinen Kader für die Saison 2022/23 und benötigt unter Umständen einen neuen Torjäger, denn Robert Lewandowski könnte den Klub im Sommer verlassen. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2023 und bislang gab es keine Verlängerung. Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des deutschen Rekordmeisters, klang zuletzt zwar optimistisch, dass der Pole auch über 2023 hinaus an der Säbener Straße bleiben wird, sicher ist das aber keinesfalls.

Der FC Bayern muss sich auf alle Eventualitäten vorbereiten und sich um einen neuen Stürmer bemühen, der im Ernstfall die Nachfolge von Robert Lewandowski antreten kann. Lange Zeit galt Erling Haaland als Wunschlösung, doch in den vergangenen Wochen machten die Verantwortlichen des FCB immer wieder deutlich, dass man sich den Norweger nicht leisten könne. Manchester City aus der englischen Premier League gilt als Favorit auf eine Verpflichtung des norwegischen Nationalspielers, fix ist der Wechsel aber noch lange nicht.

FC Bayern München bemüht sich intensiv um Erling Haaland

Sicher ist nur, dass Erling Haaland von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch macht und Borussia Dortmund im Sommer verlassen wird. Der FC Bayern München soll sich weiterhin intensiv um den Torjäger bemühen – trotz Dementi von beispielsweise Oliver Kahn. „Wir würden unserem Job nicht gerecht werden, wenn wir uns mit einem jungen Stürmer nicht beschäftigen würden. Natürlich ist er ein ganz exzellenter Stürmer und für die Zukunft ein hochinteressanter Spieler. Das sind finanzielle Dimensionen, die sind außerhalb unserer Vorstellungen“, sagte der Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München zuletzt im Sport1-Doppelpass.

Im März soll es ein Geheimtreffen zwischen dem FC Bayern und Erling Haaland gegeben haben, wie die Bild-Zeitung berichtet. Im Privathaus von Hasan Salihamidzic in München gab es offenbar stundenlange Gespräche. Der FC Bayern wollte sich auf Anfrage des Boulevardblatts nicht zu dem Treffen äußern. Erling Haaland, der im Frühjahr mehrere Wochen verletzt ausfiel, weilte zu der Zeit, in der das Treffen stattgefunden haben soll, tatsächlich in München – um nach seinen Beschwerden wieder fit zu werden.

FC Bayern München bei Haaland nicht aus dem Rennen

Jan-Aage Fjörtoft, ehemaliger Stürmer von Eintracht Frankfurt und enger Freund der Familie Haaland, äußerte sich ebenfalls im Sport1-Doppelpass zur Zukunft von Haaland: „Es sind drei Vereine im Rennen: Real Madrid, Manchester City und Bayern München.“ Fjörtoft bestätigte, dass Manchester City derzeit Favorit auf eine Verpflichtung ist, entschieden sei aber nichts. „Aber wir sitzen hier und glauben, dass Bayern kein Interesse hat. Bayern bemüht sich sehr, ihn zu kriegen. Bisher ist Team Haaland nie nach dem Geld gegangen. Sie hätten zu Juventus gehen können und sind nach Salzburg gegangen. Er hätte bei Manchester United das Dreifache verdienen können und ist dann nach Dortmund gegangen“, so der 55-Jährige.

Unterdessen bereitet sich der FC Bayern München auf einen möglichen Abgang von Robert Lewandowski vor und plant mit einem namhaften Nachfolger. Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat sich klar zu einem möglichen Verkauf von Lewandowski geäußert. (smr)

Auch interessant

Kommentare