1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern München und Offensivspieler trennen sich mit sofortiger Wirkung

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München.
Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München. © IMAGO/Eibner/Memmler

Der FC Bayern München hat einen Offensivspieler verkauft. An der Säbener Straße hatte der Profi keine Zukunft mehr.

München - Der FC Bayern München treibt seine Planungen für die kommende Saison weiter voran, damit 2022/23 erfolgreicher wird als die letzte Spielzeit. Trainer Julian Nagelsmann und seine Mannschaft wollen in allen drei Wettbewerben um den Titel mitspielen und mehr Trophäen holen als nur die deutsche Meisterschaft. Damit das gelingt, stellt ihm Sportvorstand Hasan Salihamidzic einen Kader zur Verfügung, der höchsten Ansprüchen genügt. Neben den Verpflichtungen von mehreren Neuzugängen, müssen auch einige Spieler gehen, die keine Zukunft mehr an der Säbener Straße haben.

FC Bayern München gibt Offensivspieler ab

Der nächste Profi, der den FC Bayern München mit sofortiger Wirkung verlässt, ist Christopher Scott. Der 20-jährige Offensivspieler wechselt zu Royal Antwerpen nach Belgien. Sein Vertrag beim deutschen Rekordmeister wäre noch bis 2023 gelaufen, der FCB legt dem jungen Talent, das 2020 aus der Nachwuchsabteilung von Bayer Leverkusen in die bayerische Landeshaupstadt wechselte, aber keine Steine in den Weg. In Antwerpen unterschreibt Scott einen Vertrag bis 2026.

„In den vergangenen zweieinhalb Jahren hat sich Christopher bei uns vom Jugendspieler zu einem festen Bestandteil der Amateure entwickelt. Mit dem Wechsel in die belgische erste Liga will er nun den nächsten Schritt machen. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Weg viel Erfolg und werden seine Entwicklung sehr genau verfolgen“, wird Jochen Sauer, Campus-Leiter des FC Bayern München, auf der vereinseigenen Webseite zitiert.

FC Bayern München: Christopher Scott geht nach Antwerpen

Beim FC Bayern München kam Christopher Scott zunächst für die U19 zum Einsatz, durch starke Leistungen wurde er aber schnell in die 2. Mannschaft befördert, die zu dem Zeitpunkt in der 3. Liga spielte. In der Saison 2020/21 absolvierte er 24 Spiele in der 3. Liga, in denen ihm zwei Tore und sieben Vorlagen gelangen.

Am Ende konnte aber auch er den Abstieg in die Regionalliga Bayern nicht verhindern. In der Regionalliga wurde der direkte Wiederaufstieg zwar verpasst, Scott hatte aber mit sieben Toren sowie sechs Vorlagen großen Anteil am guten Abschneiden seiner Mannschaft. Bei den Profis von Trainer Julian Nagelsmann kam der Offensivspieler im April 2021 zweimal zum Einsatz, er konnte sich aber letztendlich nicht durchsetzen.

Unterdessen bestätigt der FC Bayern München die sofortige Trennung von einem Offensivspieler, den es ins Ausland zieht. Ob der FC Bayern München Lewandowski ziehen lässt, ist noch unklar, trotzdem arbeitet der Rekordmeister schon an der Verpflichtung eines Nachfolgers. (smr)

Auch interessant

Kommentare