1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Transfer-Offensive beim FC Bayern München: Plötzlich vor Verpflichtung von Leverkusen-Star?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

RB Leipzig - Bayer Leverkusen
Leverkusens Jeremie Frimpong (M) steht beim FC Bayern München auf dem Wunschzettel. © Jan Woitas/dpa

Der FC Bayern München hat einen Leistungsträger von Bayer Leverkusen im Visier und will ihn im Sommer an die Isar holen.

München – Der FC Bayern München befindet sich nach dem Sieg bei Eintracht Frankfurt auf einem guten Weg, erneut deutscher Meister zu werden. Es wäre der zehnte Titel in Folge für den deutschen Rekordmeister. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann hat nach dem eigenen Erfolg und dem Patzer von Borussia Dortmund beim FC Augsburg bereits acht Punkte Vorsprung – bei zehn ausstehenden Spielen scheint der FCB kaum noch einholbar zu sein. Nur bei einem heftigen Einbruch könnte der BVB noch einmal in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen.

Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München, richtet seinen Blick aber schon auf den Sommer und die Kaderplanung für die nächste Saison. Besonders im Blickfeld sind mehrere Leistungsträger, deren Verträge 2023 auslaufen. Das Quartett Manuel Neuer, Thomas Müller, Robert Lewandowski und Serge Gnabry könnte den Klub dann verlassen, doch das will der FC Bayern München in jedem Fall vermeiden. Gespräche über Vertragsverlängerungen brachten aber noch keinen Abschluss. Sollte es dabei bleiben, müsste der FCB über Verkäufe im Sommer nachdenken.

FC Bayern München kämpft um Vertragsverlängerungen

Neben den Vertragsverlängerungen von Leistungsträgern soll der Kader auch durch externe Neuzugänge verstärkt werden. Vor allem auf der Position des Rechtsverteidigers sehen die Verantwortlichen des FC Bayern München Bedarf. Ein Kandidat soll Jeremie Frimpong von Bayer Leverkusen sein, wie die katalanische Zeitung El Nacional berichtet.

Frimpong ist gelernter Rechtsverteidiger, zeigt bei Bayer Leverkusen starke Leistungen und passt zudem ins Profil des Spielers, den Julian Nagelsmann für die rechte defensive Außenbahn sucht. Der Niederländer ist blitzschnell, dribbelstark und kann offensiv wie defensiv Akzente setzen. Ein weiteres Plus des 21-Jährigen ist seine Flexibilität, denn er sowohl in einer Vierer- als auch Dreierkette eingesetzt werden.

FC Bayern München buhlt um Leverkusens Jeremie Frimpong

Der FC Bayern München hat aber namhafte Konkurrenz im Werben um Frimpong. Aus der Bundesliga soll Borussia Dortmund ebenfalls Interesse an dem Rechtsverteidiger zeigen und außerdem hat der spanische Top-Klub Real Madrid den 21-Jährigen im Visier. Günstig werden dürfte der Niederländer, der einen Marktwert von 20 Millionen Euro aufweist, aber nicht. Der Vertrag von Frimpong läuft nämlich noch bis Sommer 2025 und Leverkusen hat keine Not, ihn zum nächstbesten Angebot abzugeben.

Jeremie Frimpong kam 2020 von Celtic Glasgow zu Bayer Leverkusen. Die „Werkself“ ließ sich den Transfer elf Millionen Euro kosten, die Ablöse kann durch Bonuszahlungen aber noch anwachsen. Der Niederländer hatte wenig Anpassungsprobleme an die Fußball-Bundesliga und sicherte sich in der Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane einen Stammplatz. In der laufenden Saison kommt er auf 31 Pflichtspieleinsätze, in denen er zwei Treffer erzielen und acht weitere vorbereiten konnte.

Unterdessen schaut sich die Münchner Scouting-Abteilung derzeit auf dem Transfermarkt um: Ein Innenverteidiger aus Italien steht wohl im Fokus des FC Bayern. Ein Offensiv-Juwel des FC Bayern München könnte vor einem überraschenden Wechsel ins Nachbarland Österreich stehen. (smr)

Auch interessant

Kommentare