1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Martin Hinteregger mit Ansage: „Beende meine Karriere definitiv in Frankfurt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Martin Hinteregger
Der Frankfurter Martin Hinteregger steht vor dem Fanblock. © Arne Dedert/dpa/Archivbild

Martin Hinteregger, der ursprünglich geliebte und anschließend umstrittene Verteidiger von Eintracht Frankfurt, wird deutlich.

Frankfurt am Main - Martin Hinteregger hat sich zu den Wechselgerüchten um seine Person geäußert. Er wolle seine Karriere bei Eintracht Frankfurt beenden. „Die Transfergerüchte sind Blödsinn. Ich wechsle auch nicht - wie kolportiert - zu Hertha Berlin“, so der 29 Jahre alte Verteidiger gegenüber der Kronen-Zeitung in Österreich.

Die Boulevardzeitung hatte Martin Hinteregger am Rande des Hinti-Cups zu den Wechselgerüchten befragt. Das Freizeitturnier veranstaltet der Fußballprofi von Eintracht Frankfurt in Zusammenarbeit mit seinem Heimatverein SGA Sirnitz. Das Turnier und mit ihm auch Hinteregger waren in die Schlagzeilen geraten, weil bei der Organisation offenbar auch Heinrich Sickl mitwirkte - ein bekannter Rechtsradikaler und ehemaliger FPÖ-Gemeinderat. In der Partei galt Sickl laut Medienberichten als Verbindungsmann zu den rechten Jugendbewegung der „Identitären“. Seine Mutter, Elisabeth Sickl, war ebenfalls in der FPÖ aktiv und vorübergehend sogar Bundesministerin.

Martin Hinteregger will in Frankfurt bleiben - trotz schwieriger Beziehung zur Eintracht

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe distanzierte sich Martin Hinteregger von der Familie Sickl. Er werde „jegliche Geschäftsbeziehung zur Familie Sickl aufgrund des aktuellen Wissensstandes mit sofortiger Wirkung“ abbrechen. Die rechten Aktivitäten seien ihm nicht bekannt gewesen, so der Frankfurt-Profi. „Ich habe keine Kenntnisse über vergangene oder zukünftige Aktivitäten seitens der Familie Sickl, ich möchte lediglich ein Fußballturnier stattfinden lassen, und mehr nicht“, führte der österreichische Nationalspieler aus.

Bei Eintracht Frankfurt hat Martin Hinteregger noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Laut dem Verteidiger stand die Beziehung des Fußballers und des Europa League-Siegers aber schon mehrfach kurz vor dem Ende. „In diesem Jahr ist sehr viel in die Brüche gegangen. Mir wurde im Spätherbst und zwischen den Viertelfinal-Spielen gegen Barcelona gesagt, dass ich im Sommer gehen soll“, sagte der 29-Jährige. (dil/dpa)

Auch interessant

Kommentare