Dortmund empfängt St. Petersburg

RB Leipzig bei Manchester United: Nicht nur für Kaffee und Kuchen auf die Insel

Marcel Sabitzer.
+
RB-Mittelfeldspieler: Marcel Sabitzer.

Keine Pause in der Champions League – es geht gleich weiter mit dem zweiten Spieltag. Für die Fußball-Bundesligisten aus Dortmund und Leipzig bedeutet das, dass sie heute antreten müssen.

Der BVB zuhause gegen Zenit St. Petersburg (21 Uhr/Sky), Leipzig auswärts bei Manchester United (21 Uhr/Dazn).

Der Druck

Die vermeintlich leichte Gruppe F mit Brügge, Lazio Rom, St. Petersburg und eben Borussia Dortmund hat sich für das Team von Coach Lucien Favre schnell als doch nicht so einfache Aufgabe entpuppt. Durch das 1:3 in Rom in der vergangenen Woche könnten weitere Ausrutscher das Ende des Achtelfinal-Traums bedeuten. Vor allem, weil es in dieser Gruppe eben nicht einen oder zwei Favoriten gibt, was bedeutet, dass es an der Spitze zum Schluss eng zugehen könnte.

Fehlen wird den Dortmundern gegen Zenit ein Defensiv-Trio. Marcel Schmelzer und Dan-Axel Zagadou fallen noch länger aus. Emre Can ist wegen seines positiven Corona-Tests in häuslicher Quarantäne – hätte sonst aber auch wegen einer Sperre nicht mitwirken können.

Die Chance

21 Uhr abends ist ja ohnehin nicht unbedingt die Zeit für Kaffee und Kuchen. Aber – das stellte Leipzigs Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer vor dem Gastspiel bei Manchester United noch einmal klar – fliege man auch nicht für ein heißes Getränk und ein Stück süßes Gebäck auf die Insel.

Manchester United hat zwar immer noch einen großen Namen – und mit Marcus Rashford, Anthony Martial, Mason Greenwood und Edinson Cavani eine prominente wie talentierte Offensive. Doch an die glorreichen Zeiten von einst kann das Team von Ole Gunnar Solskjaer immer noch nicht anknüpfen. Trotzdem setzte United mit dem Sieg in Paris in der Vorwoche ein Ausrufezeichen in der schweren Gruppe H.

Nach dem Pflichtsieg zum Auftakt gegen Basaksehir Istanbul hat Leipzig die Chance, sich eine mehr als komfortable Ausgangssituation zu verschaffen, sollte ein Sieg in England gelingen. Allerdings plagen Trainer Julian Nagelsmann erhebliche Defensivsorgen. Mit Lukas Klostermann und Nordi Mukiele fehlen zwei Verteidiger verletzt. Mit Konrad Laimer (Knie-OP) und Amadou Haidara (Corona) fallen auch zwei defensive Mittelfeldspieler aus. Dafür meldete sich Marcel Halstenberg zurück. Und Leipzig kommt ja immerhin als Tabellenführer der Bundesliga zum derzeit 15. der Premier League. (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.