Niederländer Guus Hiddink wird neuer Chelsea-Trainer

+
Guus Hiddink wird Trainer des FC Chelsea. Foto: Facundo Arrizabalaga

London (dpa) - Der Niederländer Guus Hiddink wird neuer Trainer des FC Chelsea und damit Nachfolger des am Donnerstag geschassten José Mourinho. Nach Club-Angaben hat der Coach einen Vertrag bis zum Saisonende beim englischen Premier-League-Team unterschrieben.

"Ich bin begeistert über die Rückkehr an die Stamford Bridge", wird der Fußball-Lehrer in einer Vereinsmitteilung zitiert. "Chelsea ist einer der größten Clubs der Welt."

Der 69 Jahre alte Hiddink übernimmt den abstiegsbedrohten Meister nach 2009 bereits zum zweiten Mal. Damals wurde er mit den Blues Pokalsieger. "Ich bin mir sicher, dass wir die Wende in dieser Saison schaffen werden", erklärte der neue Chelsea-Trainer. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Spielern und den Verantwortlichen."

Der frühere niederländische Nationalcoach wird erstmals am 26. Dezember beim Spiel gegen den FC Watford auf der Trainerbank sitzen. Bei der Partie gegen Sunderland am Samstag wird Hiddink zwar im Stadion sein, doch die Verantwortung trägt Assistenztrainer Steve Holland.

Hiddink trainierte in seiner Karriere neben den Niederlanden auch die Nationalmannschaften aus Australien, Russland und der Türkei. Mit Südkorea wurde er bei der WM 2002 überraschend Vierter. Auf Vereinsebene coachte er unter anderem die PSV Eindhoven, Real Madrid und Anschi Machatschkala aus Russland.

Mitteilung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.