Australien, Kamerun und Chile

Niederlagen für Deutschlands Confed-Cup-Gegner

+
Brasilien (hier mit Douglas Costa, M) ließ den Australiern beim 4:0 keine Chance. Foto: Andy Brownbill

Berlin (dpa) - Die deutschen Gruppengegner beim Confederations Cup sind wenige Tage vor Turnierbeginn noch nicht Bestform. Deutschlands Auftaktgegner Australien kassierte gegen Fußball-Rekordweltmeister Brasilien in Melbourne eine deutliche 0:4 (0:1)-Niederlage.

Nicht besser erging es Kamerun beim 0:4 (0:2) gegen Kolumbien im spanischen Getafe. Und auch Südamerikameister Chile verlor trotz einer 2:0-Führung gegen die von Christoph Daum trainierte Auswahl Rumäniens 2:3 (2:1).

In Melbourne trafen Diego Souza nach 12 Sekunden und in der Nachspielzeit (90.+3), Thiago Silva (62.) und Taison (75.) vor 49 000 Zuschauern für den fünfmaligen Weltmeister. Trotz der Niederlage zeigte sich Tim Cahill für die Partie gegen den Weltmeister am Montag in Sotschi zuversichtlich. "Wir gehen in das Spiel gegen Deutschland mit dem Wissen, heute etwas gelernt zu haben", sagte der 37 Jahre alte Routinier. "Wir freuen uns auf unser erstes Spiel."

Der zweite DFB-Gruppengegner Chile (22. Juni) verspielte in Cluj-Napoca eine 2:0-Führung. Der Ex-Hoffenheimers Eduardo Vargas (8.) und Leonardo Valencia (18.) hatten für die Südamerikaner früh getroffen, doch Bogdan Stancu (31.), Nicolae Stanciu (60.) und Alexandru Baluta (83.) drehten die Partie. Bei Chile sah zudem Gary Medel die Rote Karte (34.).

Kamerun, Gegner der Löw-Elf am 25. Juni, war gegen Kolumbien chancenlos. Real-Madrid-Profi James Rodriguez (16.), zweimal Yerry Mina (30. und 52.) sowie José Izquierdo (87.) schossen die Tore für Kolumbien heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.