Freiburg zurück an der Spitze

Petersen mit Dreierpack gegen Effenbergs Paderborn

+
Nils Petersen traf gegen Paderborn drei Mal.

Freiburg - Der SC Freiburg ist dank Torjäger Nils Petersen wieder an die Tabellenspitze gestürmt und hat Stefan Effenberg die erste Zweitliga-Niederlage als Trainer zugefügt.

Die Mannschaft von Trainer Christian Streich fertigte den SC Paderborn mit 4:1 (3:0) ab und verdrängte den punktgleichen RB Leizig wieder auf Platz zwei. Die SpVgg Greuther Fürth verbesserte sich dank eines Last-Minute-Tores zum 2:1 (1:0) beim 1. FC Heidenheim auf den fünften Platz, der 1. FC Kaiserslautern steckt nach einem 1:1 (0:1) gegen den FSV Frankfurt dagegen im Niemandsland der Tabelle fest.

In Freiburg sorgten Petersen (3. und 21.) und Vincenzo Grifo (40. ) für klare Verhältnisse. Nach der Pause schnürte Petersen seinen Dreierpack (52.). Paderborn liegt nach der ersten Niederlage im fünften Ligaspiel unter Effenberg als Tabellen-15. weiter knapp vor den Abstiegsplätzen, der Ehrentreffer von Khaled Narey (90.) war der einzige Lichtblick. Marvin Bakalorz sah wegen wiederholten Foulspiels (39.) zudem Gelb-Rot.

Bundesliga-Absteiger Freiburg begann vor 22.300 Zuschauern nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg furios. Petersen traf nach Vorarbeit von Mike Frantz zur frühen Führung. Seinen zweiten Treffer ließ der Stürmer per Kopf nach erneuter Vorlage von Frantz folgen. Vorausgegangen war ein Ballverlust von Daniel Brückner. Nach Gelb-Rot gegen Bakalorz verwandelte Grifo den anschließenden Freistoß sehenswert zum Halbzeitstand. Paderborn hatte im ersten Durchgang lediglich durch Nick Proschwitz (10.) eine gute Gelegenheit. Auch Nach dem Wechsel waren die Gastgeber überlegen.

Felipe Pires (34.) vollendete in Kaiserslautern einen mustergültigen Angriff zur Frankfurter Führung, Florian Ballas (51. ) machte diese mit seinem Eigentor wieder zunichte. Lauterns Markus Karl (78.) sah nach zwei Foulspielen binnen weniger Minuten die Gelb-Rote Karte. Nach Gelb-Rot gegen Ehsan Haji Safi (83. /wiederholtes Foulspiel) beendeten aber auch die Gäste das Spiel mit zehn Mann.

In Heidenheim brachte Goran Sukalo die Fürther in der 4. Minute mit seinem ersten Saisontreffer in Führung. Heidenheim glich in der 64. Minute nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang durch Robert Leipertz aus. Dann schlug Sukalo (90.+3) buchstäblich in letzter Sekunde zu.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.