2. Fußball-Bundesliga: Braunschweig siegt 3:0

Norweger lassen Eintracht jubeln

Mushaga Bakenga

Frankfurt. Auf seine Norweger kann sich Eintracht Braunschweig verlassen! Für die drei Treffer zum 3:0 (2:0)-Sieg beim FSV Frankfurt sorgten sie im Alleingang. Für die Braunschweiger war es schon der vierte Liga-Sieg in Serie, durch den sie weiter im Aufwind bleiben. Mit dem Pokalsieg in Würzburg ist Eintracht sogar schon fünfmal in Folge ungeschlagen.

Schon der Start war klasse für die Blau-Gelben. Nur 27 Sekunden waren gespielt, da lupfte Havard Nielsen den Ball über Frankfurts Keeper Klandt und drückte ihn dann über die Linie. Die 1200 Eintracht-Fans konnten zum ersten Mal jubeln. Danach hat der FSV mehr Ballbesitz – und Pech: Dedic trifft flach zum 1:1 (16.), doch der Schiedsrichter zeigt Abseits an. TV-Bilder belegen aber, dass der Treffer eigentlich regulär war. Glück für Eintracht! 90 Sekunden vor der Pause köpft Nielsen dann nach Freistoß-Flanke von seinem Landsmann Vegar Hedenstad das 2:0 – sein sechstes Saisontor war eine norwegische Koproduktion.

Nach der Pause wurde der FSV, der auch sein siebtes Heimspiel nicht gewinnen konnte, gefährlicher, doch die Braunschweiger Defensive ist auf dem Posten. Mushaga Bakenga, Eintrachts eingewechselter dritter Norweger, macht in der 87. Minute mit dem 3:0 alles klar. Dass Eintracht-Trainer Lieberknecht Nielsen statt Kapitän Dennis Kruppke stürmen ließ, war eine „kurzfristige Bauch-Entscheidung“, so der Braunschweiger Coach. Es war eine gute! (haz/gsd) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.